Anzeige

Jordi Savall | La Lira d'Esperia

„Hesperien“ war in der antiken Literatur schlicht ein westlich gelegenes Land. Konkreter sind damit die italienische und spanische Halbinsel gemeint. Dorthin gelangte die antike Lyra, mit der Orpheus wilde Tiere bezähmt haben soll.

Zumindest finden sich in Spanien im Mittelalter erste Spuren von Streichinstrumenten. Jordi Savall geht mit dem Perkussionisten Pedro Estevan auf eine spannende Zeitreise. Kurzweil entsteht durch den Wechsel von meditativen, improvisatorischen und tänzerischen Stücken sowie durch die sehr unterschiedlichen mittelalterlichen Fideln – zum Beispiel ein viersaitiges Instrument aus Afghanistan.

Elisabeth Richter

Zur Übersicht
Jordi Savall | La Lira d'Esperia

Bei unseren Partnern erhältlich als CD oder Download:

Bestellen bei JPC
Download bei qobuz
Musik:
4,50
Klang:
4,50

Lyra Hesperiens. Musik aus Italien, Spanien, Algerien u. a.; Jordi Savall, Pedro Estevan (2014); Alia Vox (SACD)

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren