Behzod Abduraimov | Debussy: Childrens Corner

Die Noblesse und Klangkontrolle, mit der Behzod Abduraimov Chopins Préludes bewältigt, bannen den Hörer sofort. Die virtuosen Aufgaben nimmt er herausfordernd mühelos, fast etwas zu leichthändig.

Wer in solchem Tempo und Ebenmaß durch das schwere Es-Dur-Prélude rauscht und noch Zeit findet, am Wege eine kleine kanonische Figur in der Mittelstimme aufzulesen (T. 39f), der überragt selbst die ohnehin hohen Standards wettbewerbsgestählter Pianistik. Ein inspirierter Miniaturist scheint er auch zu sein, so natürlich atmend, Akkorde makellos ausbalancierend erkundet er die lyrischen Wunder der Préludes in Fis-, As- oder B-Dur.

Mit dem letzten Prélude weicht der Bann. Seine ausweglose Finsternis hat sich in eine gänzlich uninspirierte Etüde für die Linke verwandelt. Wurden wir von kunsthandwerklicher Finesse geblendet? Mussorgskis „Bilder“ geben eine Antwort. Gefällige, unproblematische Bilder wie das „Alte Schloss“ gelingen rund und schön, und die eher technischen Aufgaben wie das Kükenballett und den hakeligen Jahrmarkt löst er auf dem feinmechanischen Hochplateau. Aber an bildhafter Fantasie scheint es gänzlich zu fehlen. Die unerhörten Räume der Katakomben bleiben leer, Schmuyles Klage ist nicht mehr als eine Repetitionsübung, und die glockendröhnende Apotheose Altrusslands im „Heldentor“ klingt fast wie Blattspiel.

Die absichtsvoll kahlen Oktaven des „Gnomus“ garniert er in schierer Ratlosigkeit mit lächerlichem Tremolo- und Triller-Zierrat. Diese Herablassung Mussorgskis Text gegenüber – jener Chopins wurde wie eine heilige Schrift behandelt – ist ein Erbübel. Die zentrale „Promenade“ fällt gleich ganz weg. Sie hätte wohl nicht mehr auf die CD gepasst. Das ist nicht einmal eines hochbegabten Feinmechanikers würdig.

Matthias Kornemann

Zur Übersicht
Behzod Abduraimov | Debussy: Childrens Corner

Bei unseren Partnern erhältlich als CD oder Download:

Bestellen bei JPC
Download bei qobuz
Musik:
3,50
Klang:
4,00

Debussy: Childrens Corner; Chopin: Préludes; Mussorgski: Bilder einer Ausstellung; Behzod Abduraimov (2020); Alpha

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren