Atos Trio | The Vienna Album

Diese neunte CD des Atos Trios ist die erste, die durch eine Crowdfunding-Ak­tion – sprich: nicht in Zusammenarbeit mit einem etablierten Label – entstanden ist. Das 2003 in Berlin gegründete Ensemble hat einen selten hohen Grad der Verständigung erreicht, der es ihm erlaubt, musikalische Abläufe absolut einheitlich zu gestalten, wobei jeder der drei seine eigene Ausdrucksweise ins Ganze einfließen lässt.


Die drei hier enthaltenen Werke atmen den dekadenten Geist Wiens im Fin-de-Siècle – auch die 1929 komponierte Triophantasie von Ernst Krenek. Das einsätzige Werk enthält ineinander- fließende Teile verschiedenen Charakters, die vorherrschende Stimmung ist trotz eines schnelleren Zwischenspiels jedoch eine nostalgisch-melancholische (es wurde später von Krenek zurückgezogen, der inzwischen zum Dodekaphonismus übergegangen war).
Es fällt schwer zu glauben, dass Erich Wolfgang Korngold sein Klaviertrio in seinem zwölften Lebensjahr geschrieben hat. Nicht nur das kompositorische Handwerk, sondern auch der Erfindungsreichtum und die Intensität der harmonischen Sprache weisen auf eine beinahe erschreckende Frühreife hin. Der vollgriffig-virtuose Klavierpart wird von Thomas Hoppe einfühlsam gestaltet und die thematischen Querverbindungen schön herausgearbeitet. Fritz Kreisler schrieb bzw. arrangierte einige seiner beliebten Schmonzetten für das gemeinsame Musizieren mit seinem jüngeren Bruder Hugo, seinerzeit ein beachteter Cellist u. a. bei den Wiener Philharmonikern. Nun treten Annette von Hehn und Stefan Heinemeyer in die Fußstapfen der Brüder und kosten die Melodienseligkeit der Streicherstimmen genüsslich aus.

Carlos María Solare

Zur Übersicht
Atos Trio | The Vienna Album
Download bei qobuz
Musik:
5,00
Klang:
5,00

The Vienna Album. Korngold: Klaviertrio D-Dur op. 1; Krenek: Triophantasie op. 63; Kreisler: Kleiner Wiener Marsch, The Old Refrain, Farewell to Cucullain, Syncopation; Atos Trio (2018); Atos Trio