Martin Hoffmann

Dr. Martin Hoffmann, geboren in München, erhielt seinen ersten Orgelunterricht beim Münchener Domorganisten Franz Lehrndorfer. Anschließend studierte er an der Staatlichen Hochschule für Musik München die Fächer Schulmusik (Künstlerisches Lehramt am Gymnasium) und Chorleitung. Nach musikwissenschaftlichen Studien promovierte er mit einer Arbeit zur Aufführungspraxis bei Gernot Gruber. Vorträge und Orgelkonzerte führten ihn in die USA und in zahlreiche europäische Länder. Er schreibt regelmäßig Rundfunkbeiträge für Deutschlandfunk Kultur (im Rahmen der Reihe "Alte Musik“), CD-Booklets und Programmhefte und ist Buchautor ("Nationalhymnen" und  "Musik und Sport“). Als freier Mitarbeiter arbeitet er für verschiedene Fachzeitschriften wie "Concerto - Das Magazin für Alte Musik" und "Das Orchester“. Zudem erfüllte er einen Lehrauftrag an der Frankfurter Musikhochschule. Seit 2010 ist er Mitglied beim Preis der deutschen Schallplattenkritik in der Jury "Orgel- und Cembalo".



Fono Forum am Kiosk

Ihr Lieblingskiosk hat aktuell leider geschlossen? Dann bestellen Sie Ihre Print-Ausgabe oder Ihr E-Paper doch einfach in unserem Online-Shop.


Anzeige

Empfehlungen des Monats

Alban Gerhardt spielt Schosta­kowitschs Cellokonzerte gleichsam mit einem Pokerface. Und das macht seine Lesart ungemein wirkungsvoll.

In Reinhard Febels Neudeutung der Bach‘schen Kunst der Fuge verwandeln sich die abstrakten Exerzitien in dramatische Klangpoesie. Tal & Groethuysen spielen sie mit staunenswerter Leichtigkeit und Vitalität.

Margarita Griskova bewegt sich souverän durch Prokofjews Liedkosmos, mit großen Differenzierungen und Schattierungen und nicht zuletzt mit wunderbaren Piani.

Die farbenreichen, detailreich schillernden Inventionen von Marius Neset werden getragen von den auch solistisch exzellenten Jazzern der Danish Radio Big Band.


Qobuz-Playlist Jazz


Qobuz-Playlist Klassik


STEREO

Leidenschaft für Technik und Musik


STEREO E-Books

CD-Rezensionen 2016

Trotz Streaming und Vinyl-Revival bleibt die CD der wichtigste Tonträger, wie die unüberschaubare Flut an Neuveröffentlichungen noch immer beweist. Mit ihren umfangreichen Rezensionsteilen bringen die Zeitschriften STEREO und FONO FORUM seit vielen Jahren Transparenz und Übersichtlichkeit. Dafür wählen die Redaktionen die wichtigsten und bemerkenswertesten CDs aus, beurteilen kompetente Musikkritiker den musikalischen Rang und die Tonqualität der zahlreichen vorgestellten Produktionen.

E-Books zu je 4,99 € als EPUB & Mobi zum Download unter: www.stereo-shop.de


Hören am Limit

Anzeige

FONO FORUM-Sammlung unvollständig?

Sie können alle noch verfügbaren FONO FORUM-Ausgaben, unsere Sonderhefte und weitere Magazine unkompliziert über unseren Verlags-Shop nachbestellen.