Daniel Barenboim beim Klavier-Festival Ruhr. Bild: Klavier-Festival Ruhr
Daniel Barenboim beim Klavier-Festival Ruhr. Bild: Klavier-Festival Ruhr

Zufriedene Bilanz des Klavier-Festivals

Viele der großen Namen der Pianistenszene haben in den vergangenen Wochen im Ruhrgebiet gespielt.

Mit 61 Konzerten auf 34 Podien in 23 Städten erreichte das Klavier-Festival Ruhr über 50.000 Besucher, davon allein 9.500 bei der ExtraSchicht in Bochum und Hattingen. „Mit 34 ausverkauften Konzerten erarbeitete sich das Festival erneut eine Bestmarke.“

Die inhaltliche Leitlinie „Living Legends“ und „Rising Stars“ richtete 2019 den Blick auf die Biografien der Künstler und stellte Verbindungen zwischen den Generationen und zwischen Menschen verschiedener Herkunft her. Viele der 89 auftretenden Pianisten würdigten in kurzen Stellungnahmen in den Programmheften die Rolle Europas für ihren Lebensweg und ihre künstlerische Entwicklung. Erneut war das Klavier-Festival Ruhr 2019 in wichtigen Metropolen der Rhein-Ruhr-Region wie Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Mülheim sowie in Wuppertal präsent. Erstmals bespielte das Festival die Erich-Göpfert-Stadthalle in Unna mit einem Konzert.

Zur Übersicht