Wiener Staatsoper: Herwig Pecoraro als Herodes, Lise Lindstrom als Salome. Bild: Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn
Wiener Staatsoper: Herwig Pecoraro als Herodes, Lise Lindstrom als Salome. Bild: Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Wiener Staatsoper bleibt Publikumsmagnet

Fast alle Sitzplätze in den Vorstellungen der Wiener Staatsoper sind immer besetzt.

In der Saison 2018/2019 fanden insgesamt 384 Vorstellungen in der Wiener Staatsoper statt, Ballett, Kinderoper, Konzerte, Matineen und Künstlergespräche inklusive. Insgesamt wurden dabei 628.002 Besucherinnen und Besuchern gezählt. Bei den 281 Vorstellungen auf der Hauptbühne der Wiener Staatsoper wurde eine Sitzplatzauslastung von sagenhaften 99,10 % erreicht. Zehn Premieren (Oper, Ballett inkl. Nurejew-Gala, Kinderoper) und 61 verschiedene Werke (Opern, Ballettprogramme, Kinderopern) wurden aufgeführt, zwei Opern-Gastspiele führten die Wiener Staatsoper ins Ausland.

Und die Erfolgsgeschichte geht weiter: Zum 11. Februar 2020 beträgt die Sitzplatzauslastung (Oper, Ballett, Solistenkonzerte) im Großen Haus 99,06% (nur Oper: 99,39%). Bis zu diesem Zeitpunkt konnten Einnahmen aus dem Kartenverkauf in Höhe von 20 Millionen Euro erzielt werden. Die durchschnittlichen Einnahmen pro Vorstellung beliefen sich auf 131.335 Euro, teilte das Haus mit.

Zur Übersicht