Die Vocal Section des Bundesjazzorchesters. Foto: Nico Pudimat
Die Vocal Section des Bundesjazzorchesters. Foto: Nico Pudimat

"Wertvolles Bindeglied zwischen Ausbildung und Beruf"

Das Bundesjazzorchester wird mit dem Frankfurter Musikpreis 2018 geehrt, der vom Bundesverband der Deutschen Musikinstrumentenhersteller sowie von der Messe Frankfurt im Rahmen der Musikmesse vergeben wird.

Das Kuratorium des Frankfurter Musikpreises lobt das Bundesjazzorchester als wertvolles Bindeglied zwischen musikalischer Ausbildung und Beruf und als wichtigen Förderer für erfolgreiche Jazzmusik von morgen. „Das Wirken und die musikalische Kompetenz des Orchesters haben hohe Bedeutung für das Selbstbewusstsein, die Seriosität, Professionalität sowie Akzeptanz des Jazz“, so das Kuratorium. Darüber hinaus habe das Bundesjazzorchester als Kulturbotschafter auf zahlreichen Konzert- und Begegnungsreisen schon viele Freundschaftsbrücken gebaut und immer wieder eine neue klingende Visitenkarte des „Jazz made in Germany“ überreicht.

Am 13. April findet die feierliche Preisverleihung in der Frankfurter Paulskirche statt. Die Laudatio hält Till Brönner, der von 1988 bis 1991 Mitglied im Bundesjazzorchester war. In diesem Rahmen gibt das Bundessjazzorchester unter der Leitung von Niels Klein in Nonett-Besetzung live einen Einblick in sein vielfältiges Repertoire.

Zur Übersicht