Auch Anna Prohaska macht mit. Bild: Harald Hoffmann/DG
Auch Anna Prohaska macht mit. Bild: Harald Hoffmann/DG

Vom Meistersaal via Internet nach Hause

Die Deutsche Grammophon hat gemeinsam mit Arte Concert eine Konzertreihe für den legendären Meistersaal in Berlin konzipiert.

Interpreten und Publikum zusammenzubringen, erfordert derzeit Lösungen über das Internet oder den Rundfunk. In professionellen Livestreams und zeitlich versetzten Übertragungen sind Künstler des Gelblabels nun im Meistersaal in Berlin zu erleben. »Moment Musical« ist der Titel des neuen Projekts, das noch in dieser Woche startet – am Freitag, dem 27. März 2020 um 19 Uhr (MEZ) und am Sonntag, dem 29. März um 16 Uhr (MEZ). In den ersten vier Folgen treten die in Berlin ansässigen Musiker Andreas Ottensamer, Anna Prohaska, Avi Avital und Albrecht Mayer in Recitals mit kammermusikalischen Partnern auf.

Dr. Clemens Trautmann, Präsident von Deutsche Grammophon, erklärt: »Mit dieser Serie möchten wir unsere Künstler unterstützen und trotz widriger Umstände innovative hochwertige Produktionen ermöglichen, die Interpreten und Publikum zusammenbringen und Musikliebhaber live an herausragenden Aufführungen teilhaben lassen. Kammermusik war für Musiker schon immer das Genre der Wahl, wenn sie zum Ausdruck bringen wollten, was sie in unsicheren Zeiten im Inneren bewegt. Wir danken unseren Künstlern und Partnern, die dazu beigetragen haben, dass diese außergewöhnliche Reihe möglich ist.«

Die mitwirkenden Künstler geben live gestreamte Audio- und Videoaufführungen von bis zu einer Stunde Dauer aus dem reichen kammermusikalischen Repertoire aus Vergangenheit und Gegenwart. Auf dem Programm stehen Solowerke und Duos. So wird im Einklang mit den Regeln der Bundesregierung die Anzahl der beteiligten Künstler, Techniker und Mitarbeiter begrenzt. Durch ferngesteuerte Kameras können die Mitglieder des Audio- und Videoteams geschützt in verschiedenen Räumen arbeiten.

Wer als Zuschauer eine Live-Aufführung versäumt, kann sie on demand noch 72 Stunden über die Kanäle von Deutsche Grammophon und Arte Concert abrufen. Die Konzerte werden auch auf der Website von Arte Concert archiviert. Besondere Höhepunkte werden zudem von Deutsche Grammophon als Audio- und Videoveröffentlichungen auf Streaming- und Subskriptions-Plattformen zugänglich gemacht.

Die neue Initiative des Gelblabels folgt auf das spontane Projekt mit dem Konzerthaus Berlin und dem rbb in der vergangenen Woche. Hier spielten Künstler wie Lang Lang, Daniel Hope und Avi Avital Solowerke und Duos. Ihr Konzert wurde live gestreamt und im Fernsehen übertragen. Der Saal blieb leer, doch online erreichte es mehr als 100.000 Menschen.

Viele werden den 1913 eröffneten Meistersaal als Sitz der Hansa-Tonstudios kennen. In den Jahren vor dem Berliner Mauerfall machten hier Künstler wie David Bowie, U2, Iggy Pop und Depeche Mode ihre Aufnahmen. Heute im Originalzustand, ist der Saal seit 2010 Heimat der Emil Berliner Studios. Die warme Akustik des Hauses, das einzigartige Ambiente, aber auch eine umfangreiche digitale Ausstattung machen diesen Ort zur idealen Stätte für live gestreamte Aufführungen von Kammermusik.

Zur Übersicht