Gendarmenmarkt, Konzerthaus und Französischer Dom. Bild: Felix Löchner
Gendarmenmarkt, Konzerthaus und Französischer Dom. Bild: Felix Löchner

Vereint nach Corona-Schicksal

Christoph Eschenbach dirigiert das Konzerthausorchester Berlin mit Beethovens Fünfter auf der Freitreppe.

Nach 15 Wochen wieder vereint: Chefdirigent Christoph Eschenbach und das Konzerthausorchester Berlin musizieren zum Ende der Saison 2019/20 umsonst, draußen und passend zum Beethoven-Jahr dessen fünfte Sinfonie.

Nach vielen Online-Aktionen und einem Gastspiel in Dortmund freuen sich die Orchestermusiker ganz besonders darauf, vor der Sommerpause noch zweimal am eigenen Haus für ihr Berliner Publikum spielen zu dürfen. Das stimmungsvolle Open Air auf dem Gendarmenmarkt mit seinem Ensemble aus den beiden Domen und dem Konzerthaus ist ein Geschenk an alle, die in den letzten Monaten live gespielte sinfonische Musik vermisst haben.

Chefdirigent Christoph Eschenbach: „Ich bin überglücklich, nach dieser langen Zeit wieder mit meinem Konzerthausorchester vereint zu sein. In dieser Zeit ist es mir ein besonders starkes Bedürfnis, den Menschen durch Musik Trost, Stärkung und Freude zu bringen. Angesichts der existenziellen Fragen und Nöte dieser Monate bietet sich im Beethoven-Jahr nichts so sehr zur Aufführung an wie seine fünfte Sinfonie, die viele unter dem Beinamen ‚Schicksalssinfonie' kennen."

Auf der Freitreppe zum Gendarmenmarkt wird eine Bühne errichtet, die Dirigent und Musiker selbstverständlich ausreichend Platz bietet, alle Sicherheitsvorgaben einzuhalten. Das Publikum verteilt sich entsprechend der geltenden Regelungen zum Mindestabstand auf dem Platz.

Die Konzerte finden statt am Samstag, den 20. und Sonntag, den 21. Juni 2020 jeweils um 18.00 Uhr, kostenloser Eintritt mit Voranmeldung.

Zur Übersicht