Phonograph-Walzen. Foto: Hochschularchiv/Thüringisches Landesmusikarchiv
Phonograph-Walzen. Foto: Hochschularchiv/Thüringisches Landesmusikarchiv

Vereinigung der Schall- und audiovisuellen Archive

Klingendes Kulturerbe im Fokus: Wissenschaftliche Jahrestagung der IASA-Ländergruppe Deutschland/Schweiz in Weimar.

Ihre wissenschaftliche Jahrestagung richtet die IASA-Ländergruppe Deutschland/Schweiz am Freitag, 15. und Samstag, 16. November in Weimar aus. In dieser international orientierten Vereinigung der Schall- und audiovisuellen Archive sind die wichtigsten Einrichtungen verbunden, die sich insbesondere um das Ton- und Filme-Erbe kümmern.

Für Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto vom UNESCO-Lehrstuhl für Transcultural Music Studies und Dr. Christoph Meixner, den Leiter des Hochschularchivs/Thüringischen Landesmusikarchivs bedeutet diese Tagung nicht nur eine großartige Möglichkeit der Vernetzung mit hochspezialisierten Kolleginnen und Kollegen. Sie ist zugleich auch ein Meilenstein in der Wahrnehmung des Landesmusikarchivs als ein Ort hochrangiger Überlieferung von Klangdokumenten. Das Archiv beherbergt Schätze wie z.B. das Schallarchiv des Deutschen Nationaltheaters Weimar, wichtige Teilbestände des Tonbandarchivs des ehemaligen Senders Weimar sowie zahlreiche hochschuleigene Produktionen, die zu DDR-Zeiten im hochschuleigenen Tonstudio entstanden sind.

Für die interessierte Öffentlichkeit bietet sich mit dieser Tagung eine gute Gelegenheit, einmal hinter die Kulissen dieser wichtigen Archivsparte blicken zu können.

Zur Übersicht