Clara Iannotta und Christof Dienz. Foto: Astrid Ackermann
Clara Iannotta und Christof Dienz. Foto: Astrid Ackermann

Tiroler Festival für Neue Musik

Das Festival Klangspuren Schwaz bekommt eine künstlerische Doppelspitze.

Die italienische Komponistin und Musikkuratorin Clara Iannotta und Christof Dienz, Komponist, Musiker sowie Musikkurator aus Tirol, übernehmen ab 2022 die künstlerische Leitung des Tiroler Festivals für neue Musik. Sie folgen damit auf Reinhard Kager, der das Festival seit 2019 leitet.  

Eine internationale Fachjury unter dem Vorsitz von Klangspuren-Obmann Thomas Larcher hat sich für die überzeugende Bewerbung von Iannotta und Dienz als Doppelspitze entschieden. Neben der großen Breite an Expertise und der internationalen Vernetzung einerseits sowie der persönlichen Anbindung an die Tiroler Kunst- und Kulturszene andererseits lassen die vielfältigen und multidisziplinären Programmideen und Konzepte des Duos eine starke Weiterentwicklung des Festivals erwarten. 

Clara Iannotta (*1983, Rom) ist eine international erfolgreiche Komponistin und Kuratorin. Neben ihrem künstlerischen Schaffen und der Zusammenarbeit mit zahlreichen Ensembles und Dirigentinnen wurde sie 2013 zur künstlerischen Leiterin der Bludenzer Tage zeitgemäßer Musik ernannt und hat mit ihrem kuratorischen Ansatz das Festival seither zu mehr Publikum und zu höherer Programmvielfalt geführt. Clara Iannotta lebt in Berlin. 

Christof Dienz (*1968, Innsbruck) ist seit fast 30 Jahren als Komponist, Interpret und Veranstalter tätig. Er war Gründer mehrerer Ensembles – am bekanntesten davon Die Knödel – und spielte als Fagottist für das Bühnenorchester der Wiener Staatsoper. Seine Werke werden an zahlreichen Häusern und bei Festivals gespielt. Von 2012–2016 war er künstlerischer Leiter des Festivals fmRiese – Forward Music Festival in Wattens. 

Iannotta und Dienz: „Kurator zu sein ist ein Privileg und eine Arbeit mit großer Verantwortung. Unser Ziel als künstlerische Leiter des Festivals Klangspuren ist es, eine vielfältige Neue-Musik-Gemeinschaft zu repräsentieren. KünstlerInnen, deren Stimmen hörenswert sind und die noch keinen Platz haben, Möglichkeiten zu bieten, sowie unser lokales und internationales Publikum in Programme einzuführen, die das Spektrum erweitern, das neue Musik repräsentiert. Und auch um Brücken zwischen verschiedenen Ästhetiken zu schlagen sowie die Perspektiven von Bildungsprojekten für die jüngere Generation von KomponistInnen und MusikerInnen auszubauen.“ 

Klangspuren 2021

Derzeit laufen die Vorbereitungen für das von Reinhard Kager programmierte Klangspuren-Festival 2021, das in diesem Jahr unter dem Motto Transitions steht (10.09.–26.09.2021). Als Composer in Residence wirkt die rumänisch-deutsche Komponistin Adriana Hölszky, als Improviser in Residence der aus Deutschland stammende Saxophonist und Klarinettist Frank Gratkowski. Programm-Details werden im Juni bekannt gegeben. Das Team und der Vereinsvorstand von Klangspuren Schwaz freuen sich auf die zukünftige Arbeit mit Clara Iannotta und Christof Dienz.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren