Dorothee Oberlinger bei der Arbeit, hier vor Mikrofonen des WDR. Bild: Thomas Kost/WDR
Dorothee Oberlinger bei der Arbeit, hier vor Mikrofonen des WDR. Bild: Thomas Kost/WDR

Telemann-Preis an Oberlinger

Die Stadt Magdeburg hat bekannt gegeben, dass der Telemann-Preis 2020 der Blockflötistin und Dirigentin Dorothee Oberlinger zuerkannt wird.

Der Preis wird im Rahmen eines Festaktes am 13. März 2020 in Magdeburg verliehen. Mit dem Telemann-Preis wird dann erstmals eine Frau geehrt. Zu den Preisträgern der vergangenen Jahrzehnte gehören unter anderem René Jacobs, Reinhard Goebel oder die Akademie für Alte Musik Berlin. In der Begründung des Kuratoriums zur Vergabe des Telemann-Preises heißt es:

„Mit spielerischer Leichtigkeit vermittelt Prof. Dorothee Oberlinger Telemanns Einfallsreichtum und seine Maßstäbe setzende Kompositionskunst. Weltweit vermag sie das Publikum für Telemanns Kompositionen zu begeistern durch ihre stets energiegeladenen und dabei einfühlsamen Interpretationen mit Sensibilität fürs Detail, ,singender‘ Tongebung, mitreißend virtuosem Spiel, Witz und außergewöhnlicher Musikalität. Dorothee Oberlinger hat wesentlich dazu beigetragen, insbesondere den Werken Telemanns für Blockflöte einen neuen Stellenwert im Musikleben zu verschaffen“.

Dorothee Oberlinger war im Telemann-Jahr 2016 Botschafterin des Telemann-Städte-Netzwerks und hat mit ihrem Ensemble 1700 mehrere zentrale Einspielungen seiner Werke für Blockflöte vorgelegt. Die Musikfestspiele  Potsdam Sanssouci planen für 2020 eine Telemann-Oper unter der Leitung von Dorothee Oberlinger; sie ist seit 2019 die Intendantin des Festivals.

Zur Übersicht