Brigitte Fassbaender bei einem Meisterkurs an der Niedersächsischen Staatsoper in Hannover. Bild: Clemens Heidrich
Brigitte Fassbaender bei einem Meisterkurs an der Niedersächsischen Staatsoper in Hannover. Bild: Clemens Heidrich

Staatsoper Hannover gründet Opernstudio

Die erste Ausschreibung für das Internationale Opernstudio der Staatsoper Hannover erfolgt im Herbst, mit Vorsingen im Dezember 2021.

Eine Meisterklasse von Brigitte Fassbaender gab den Startschuss: Die Staatsoper Hannover gründet ein Internationales Opernstudio. Mit freundlicher Unterstützung der Walter und Charlotte Hamel Stiftung und in Kooperation mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover werden ab der neuen Spielzeit 2021/22, unter der Leitung des stellvertretenden Studienleiters der Staatsoper Francesco Greco, für jeweils zwei Spielzeiten fünf junge Sängerinnen und Sänger engagiert. Nach abgeschlossenem Studium werden sie im Opernstudio intensiv betreut, damit der Übergang ins Berufsleben reibungslos verläuft. Bewegungs-, Gesangs- und Schauspielunterricht sowie Sprachunterricht und zwei Meisterklassen pro Spielzeit bereiten die jungen Künstlerinnen und Künstler auf die internationale Opernwelt vor. Daneben haben sie von Anfang an die Möglichkeit, im Repertoire der Staatsoper aufzutreten.

„In diesen für das Musiktheater schwierigen Zeiten ist es uns ein ernsthaftes Bedürfnis, im Sinne von Charlotte Hamel die Entwicklung junger Stimmen zu fördern. Wir freuen uns, die Sängerinnen und Sänger sowie deren Entwicklung auf den Bühnen der Staatsoper zu erleben, sobald die Theater wieder geöffnet werden", berichtet Dr. Christian Haferkorn, Vorstand der Walter und Charlotte Hamel Stiftung. „Ich bin sehr glücklich, dass wir mit der Walter und Charlotte Hamel Stiftung eine Partnerin gefunden haben, deren Arbeit dem klassischen Gesang gewidmet ist und die darüber hinaus in Hannover ansässig ist, um das Internationale Opernstudio der Staatsoper Hannover zu gründen. Ich freue mich sehr über die weitere Kooperation mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Gemeinsam werden wir den Nachwuchs behutsam in den Opernalltag einführen, ihn fördern und wachsen sehen. Die Staatsoper Hannover ist mit ihrem großen Repertoire und ihrer zentralen Lage der perfekte Ort für das Internationale Opernstudio. Für junge Sängerinnen und Sänger ist ein solches Studio ein wichtiger Beitrag für einen erfolgreichen Start in ihr Berufsleben. An der Entwicklung des Opernnachwuchses kann dann natürlich auch unser Publikum teilhaben und zum Beispiel in öffentlichen Meisterklassen die Sängerinnen und Sänger begleiten", so Staatsopern-Intendantin Laura Berman.

Die erste Ausschreibung für das Internationale Opernstudio der Staatsoper Hannover erfolgt im Herbst, mit Vorsingen im Dezember 2021. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Jahrgangs werden die Sängerinnen und Sänger der bisherigen Jungen Oper der Staatsoper sein, die vom 29. bis 31. Januar 2021 an der Meisterklasse von Brigitte Fassbaender teilgenommen haben.

Das Abschlusskonzert der Meisterklasse, bei dem die Künstlerinnen und Künstler die einstudierten Arien und Lieder präsentieren, ist ab 5. Februar abrufbar auf auf www.staatsoper-hannover.de

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren