Motiv der Schwetzinger Festspiele.
Motiv der Schwetzinger Festspiele.

Schwetzingen unter Corona

Die kleine Ausgabe der Schwetzinger SWR Festspiele startet am kommenden Montag. Vom 19. bis 29. Oktober werden insgesamt elf der ursprünglich für Mai geplanten Konzerte nachgeholt.

Auf dem Programm stehen die Konzerte der Weltklasse-Quartette Artemis, Belcea, Modigliani, Ebène und der vierteilige Zyklus »Beethovens Sinfonien und ihre Vorbilder« mit der renommierten Akademie für Alte Musik Berlin, der in Gänze nur in Schwetzingen zu erleben ist. Dazu ein von Sabine Meyer zusammengestelltes Ensemble mit dem Oktett von Franz Schubert, sowie hochkarätige Klavierabende mit dem GrauSchumacher Piano Duo und Fabian Müller, einem der vielversprechendsten Pianisten der jungen Generation.

Aktuell sind für einzelne Konzerte (Artemis Quartett, »Schubert- Oktett« mit Sabine Meyer, Gesprächskonzert mit dem Pianisten Tom Beghin) einige wenige Resttickets verfügbar. Das GrauSchumacher Piano Duo gibt ein zusätzliches Konzert am Mittwoch, den 21. Oktober, um 16 Uhr, für das jetzt Tickets im Verkauf sind. Diese sind ausschließlich über den SWR Classic Service verfügbar und im Vorfeld zu erwerben, da es vor Ort keine Tages- oder Abendkasse geben wird.

Alle Konzerte werden nach den behördlichen Vorgaben und den gesetzlichen Hygieneregeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie durchgeführt. Aktuelle Hinweise rund um den Konzertbesuch finden sich auf der Webseite der Festspiele.

Wie immer werden alle Konzerte von SWR2 gesendet und zum Nachhören auf SWR2.de bereitgestellt. Drei Konzerte werden zusätzlich als Web Concert entweder auf Arte Concert oder auf SWR Classic angeboten.

Ebenfalls am Montag, den 19. Oktober, erscheint das neue Programm für die Schwetzinger SWR Festspiele 2021.

www.schwetzinger-swr-festspiele.de

Zur Übersicht