Pavel Gililov. Foto: Alexander Basta
Pavel Gililov. Foto: Alexander Basta

Rostock setzt Pianistenforum fort

Mit dem dritten Pianistenforum hält die Rostocker Hochschule die Flagge der Kultur in den eisigen Gegenwind eines nicht immer kulturfreundlichen Klimas an der Ostsee. Die Zugpferde heißen Pavel Gililov und Alfred Brendel, letzterer als Lehrender.

Die Hochschule für Musik und Theater (hmt) Rostock richtet im dritten Jahr das Internationale Pianistenforum im Barocksaal Rostock aus. Nach den Veranstaltungen mit weltbekannten Pianisten in den Jahren 2014 und 2015, konnte die hmt auch dieses Jahr wieder erstklassige Künstler für die Konzertreihe gewinnen. Neben Pavel Gililov und Jaques Rouvier werden das Klavierduo Shalamov und Alfred Brendel mit Konzerten und Vorträgen auftreten.

Den Auftakt macht in diesem Jahr Pavel Gililov mit einem Klavierabend. Am Samstag, den 30. April, um 19.30 Uhr führt er Werke von Ludwig van Beethoven, Claude Debussy und Frédéric Chopin auf. Gililov ist Preisträger des internationalen Chopin-Wettbewerbs in Warschau 1975 und des internationalen Viotti-Klavierwettbewerbs in Vercelli 1978. Im selben Jahr emigrierte Gililov in den Westen und führt seitdem seine Konzerttätigkeit mit führenden Orchestern in den wichtigsten Kulturmetropolen der Welt fort.

Das nächste Konzert in der Reihe gibt das Klavierduo Shalamov am 10. Mai mit Werken von Schubert, Barber und Rachmaninow für Klavier zu vier Händen. Die beiden Künstler sind mehrfache internationale Preisträger. Einen großartigen Erfolg errangen sie letztes Jahr beim ARD-Musikwettbewerb, bei dem sie sich den 1. Preis und den Publikumspreis erspielten. Für das Konzert am 22. Oktober konnte Jaques Rouvier gewonnen werden. Er spielt Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven. Alfred Brendel wird das diesjährige Pianistenforum mit zwei Vorträgen abschließen. Am Freitag, dem 18. November, spricht er über  "Franz Liszt: Vom Überschwang bis zur Askese". Am  19. November folgt ein Vortrag über "Mozart spielen". Beide Vorträge werden mit Klangbeispielen ergänzt.

„Diese hochkarätigen Veranstaltungen richten sich an alle Musikinteressierten ebenso wie an die Studierenden. Sie sollen die Musikkultur Rostocks bereichern, denn vergleichbare Angebote gibt es bisher nicht“, erläutert Professor Bernd Zack, Organisator der Konzertreihe.

Und auch dieses Jahr sind Konzerte mit Meisterkursen kombiniert. Pavel Gililov wird am 1. bis 3. Mai und Jaques Rouvier am 23. und 24. Oktober  Meisterkurse geben, die der Öffentlichkeit offen stehen. Dieses Angebot schafft dem Publikum die Möglichkeit, die hohe Kunst und Interpretation des Klavierspielens kennenzulernen.

Zur Übersicht