Bryce Dessner. Bild: Emma Swann
Bryce Dessner. Bild: Emma Swann

Rocker in Residence im Abo

Die neue Saison des hr-Sinfonieorchesters wird die letzte unter Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada sein.

Unter dem Titel „sounds of finland" präsentiert das Orchester ein Festival mit dem neuen „Artist in Residence" Pekka Kuusisto und der hr-Bigband. Star-Geigerin Hilary Hahn beehrt als „Principal Guest" die Konzerte in der Alten Oper Frankfurt gleich zweimal und geht mit dem Orchester auch auf Deutschland-Tournee. Außerdem wird Bryce Dessner, auch bekannt als Gitarrist der Band „The National", die Saison erstmals als „Composer in Residence" bereichern. Ein weiteres Highlight verspricht das Konzert mit dem in Deutschland wohl gerade meist diskutierten und hochgelobten Pianisten Igor Levit.

„Für mich bleibt es wirklich ein Höhepunkt meines Lebens, in jeder Hinsicht!", sagt Andrés Orozco-Estrada über seine Zeit beim hr-Sinfonieorchester, das er seit 2014 leitet. Er hofft, „dass es auch für die Musiker in guter Erinnerung bleibt, was wir gemeinsam musikalisch und auch menschlich erlebt haben, egal ob Konzerte, Tourneen, CD-Produktionen oder das Europa Open Air." Nach siebenjähriger erfolgreicher Arbeit wird er sein Chefdirigat in Frankfurt 2021 beenden und empfiehlt dem hiesigen Publikum, „dass wir uns immer wieder klar darüber werden, was für ein großartiges Orchester diese Stadt hat." Ab Sommer 2021 folgt ihm Alain Altinoglu.

Seine letzte Saison mit dem hr-Sinfonieorchester läutet er ein mit einem fulminanten Konzert mit Werken Samuel Barbers und Leonard Bernsteins sowie einem Konzert für zwei Klaviere von Bryce Dessner. Den gemeinsamen Mahler-Zyklus beschließt Orozco-Estrada mit der 9. Sinfonie in der Alten Oper Frankfurt und der 2. Sinfonie bei der Eröffnung des Rheingau Musik Festivals. Ein vorerst letztes Mal können die Zuschauer*innen ihn in dem von ihm selbst äußerst lebendig moderierten Gesprächskonzert „Spotlight" erleben, das diesmal Leonard Bernsteins „West Side Story" in den Mittelpunkt stellt.

Vier Konzerte an einem Wochenende Anfang März 2021 sowie ein Forum N zur Einstimmung eine Woche vorher bilden zusammen das Festival „sounds of finland", das die Zuhörer mit auf Entdeckungsreise in eine faszinierende Welt zwischen Klassik und Jazz sowie Tradition und Gegenwart nimmt. Jenseits der Musik der großen Vaterfigur der finnischen Musik Jean Sibelius stehen auch Werke zeitgenössische Komponisten wie Kaija Saariaho, Esa-Pekka Salonen, Jukka Tiensuu, Lotta Wennäkoski und Magnus Lindberg im Fokus. „Artist in Residence" Pekka Kuusisto fungiert dabei als verbindendes Element.

Bryce Dessner, Komponist und bekannt auch als Gitarrist der US-Rockband „The National", ist in dieser Spielzeit „Composer in Residence" des hr-Sinfonieorchesters. Der in Paris lebende US-Amerikaner wird mit seinen von Minimal Music bis Rock und Ambient beeinflussten originellen Kompositionen gleich mehrere Konzerte des hr-Sinfonieorchesters bereichern und zudem beim nächsten Music Discovery Project als E-Gitarrist zu erleben sein. Unter anderem schreibt Dessner im Auftrag des hr eigens ein Violinkonzert für seinen Freund Pekka Kuusisto, das im März 2021 uraufgeführt werden wird.

 

Zur Übersicht