Till Brönner, gern gesehener Gast beim Klavier-Festival. Bild: Peter Wieler
Till Brönner, gern gesehener Gast beim Klavier-Festival. Bild: Peter Wieler

Publikum mit Doppelkonzerten erreicht

Das Klavier-Festival Ruhr plant auch für die zweite Jahreshälfte viele Konzerte.

Eine erfolgreiche Zwischenbilanz kann das Klavier-Festival Ruhr für seine Konzerte im Juni und Juli ziehen: Trotz der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie ist es gelungen, die meisten der ursprünglich angekündigten Konzerte durchzuführen. Für über 4.500 Besucher führten die 15 Doppelkonzerte zu besonders tiefen und bewegenden musikalischen Erlebnissen. Schon der Start des Klavier-Festivals Ruhr am 4. Juni 2020 mit Rudolf Buchbinder stieß auf überregionales Medien-Echo, zu dem u. a. ein Bericht in den „Tagesthemen“ gehörte.

Ab 30. August holt das Klavier-Festival Ruhr 30 der für April und Mai angekündigten Konzerte nach. Der Vorverkauf für 26 der im Herbst stattfindenden Konzerte beginnt am Mittwoch, 12. August, 10 Uhr. Bedingt durch die Corona-Schutzverordnungen müssen sämtliche Konzerte neu in den Verkauf gegeben werden. Die im Vorverkauf für die ursprünglichen Konzerttermine erworbenen Tickets sind leider nicht mehr gültig, da nun neue Saalpläne gelten und zudem jedes Ticket sitzplatzgenau personalisiert werden muss. Das Klavier-Festival Ruhr bittet seine Kunden deshalb, diese Karten dort zu stornieren, wo sie erworben wurden, und für die neu terminierten Konzerte neue Karten zu buchen. Für die damit verbundenen Mühen bittet das Klavier-Festival Ruhr angesichts der besonderen Umstände um Verständnis.

Intendant Prof. Franz Xaver Ohnesorg: „Wir sind froh und dankbar, dass wir aufgrund der guten Zusammenarbeit mit unseren Partnern in den Konzerthäusern und dank der Treue unserer Künstler, unseres Publikums und nicht zuletzt auch unserer Sponsoren insgesamt 45 Konzerte unseres diesjährigen Festivals retten können.“

Für den Zeitraum zwischen 30. August und 13. Dezember 2020 kündigt das Klavier-Festival Ruhr herausragende Solisten der internationalen Klavierwelt an. Der Reigen der Konzerte beginnt am Sonntag, 30. August in Düsseldorf, wo der gefeierte Bariton Matthias Goerne mit seinem Klavierpartner Jan Lisiecki Lieder des Jahresjubilars Ludwig van Beethoven aufführen wird. Für die Freunde des Jazz eröffnet Till Brönner mit seinen „Piano Friends“ die JazzLine des Festivals am Montag, 31. August, in der Philharmonie Essen.

Beethoven spielt auch eine zentrale Rolle in den Programmen von Yaara Tal und Andreas Groethuysen am 3. September und von Gerhard Oppitz am 10. September im Anneliese Brost Musikforum Ruhr Bochum. Am 4. und 5. September erklingen in der Neuen Aula der Folkwang Universität der Künste in Essen-Werden Beethovens neun Sinfonien in Klavier-Transkriptionen von Franz Liszt. Ebenfalls in Werden, im Haus Fuhr, kommt Beethoven auf dem Hammerflügel zu Wort: Ronald Brautigam, einer der führenden Pianisten der historisch informierten Aufführungspraxis, spielt dort am 17. und 20. September zwei unterschiedliche Sonaten-Programme.

Weitere Höhepunkte des September-Programms des Klavier-Festivals Ruhr sind der Auftritt von Anne-Sophie Mutter gemeinsam mit Lauma Skride am 18. September in der Philharmonie Essen, der Abend von Víkingur Ólafsson am 28. September in der Stadthalle Mülheim und das JazzLine-Konzert mit Chilly Gonzalez in der Philharmonie Essen am 23. September.

Im Oktober und November erwartet das Klavier-Festival Ruhr herausragende Pianisten wie Ivo Pogorelich (1. Oktober in Essen), Pierre-Laurent Aimard (5. Oktober in Mülheim), Evgeny Kissin (24. Oktober in Duisburg), Arcadi Volodos (4. November in Mülheim) und Khatia Buniatishvili (12. November in Duisburg). In der Historischen Stadthalle Wuppertal spielen am 9. November Gidon Kremer (Violine), Giedrė Dirvanauskaitė (Violoncello) und Georgijs Osokins Trios von Chopin und Rachmaninow. Am 28. November gibt dort die Klavier-Legende Maria João Pires einen ihrer raren Solo-Abende.

Im Blick auf die auch im Herbst noch reduzierten Saalkapazitäten empfiehlt das Klavier-Festival Ruhr den Kauf der Konzertkarten möglichst früh ab dem Vorverkaufsbeginn online über www.klavierfestival.de. Telefonisch ist der Vorverkauf auch über die Tickethotline (0221) 280 220 möglich.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren