Staatsoper für alle in Berlin. Bild: BMW Group
Staatsoper für alle in Berlin. Bild: BMW Group

Open Air mit Abstand

Staatsoper für alle als Dank an Corona-Helfer.

Am Sonntag lud BMW gemeinsam mit der Staatsoper Unter den Linden zur diesjährigen Ausgabe von „Staatsoper für alle“ ein. Dabei wurde nicht nur Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag, sondern auch das 450-jährige Bestehen der Staatskapelle Berlin gefeiert. Mit 2.000 Gästen war „Staatsoper für alle“ in diesem Jahr als Dankeschön vor allem all jenen gewidmet, die durch ihre Arbeit in der Corona-Krise einen elementaren Beitrag für die Gesellschaft leisten.

Durch die Covid-19-bedingte Auflage für Großveranstaltungen fand die diesjährige Ausgabe von „Staatsoper für alle“ mit einer reduzierten Zuschauerzahl von 2.000 Personen statt. Das Open-Air-Konzert war ein wichtiges Zeichen für die Rückkehr der Kultur und zugleich auch eine Geste des Dankes an diejenigen, die durch ihre Arbeit in systemrelevanten Bereichen die Gesellschaft maßgeblich unterstützen – vom Gesundheitswesen, über den Einzelhandel bis hin zur Logistik. Das gesamte Ticket-Kontingent war bereits innerhalb weniger Minuten vergriffen. Der Eintritt war dank BMW Berlin wie immer kostenfrei.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat die Schirmherrschaft für „Staatsoper für alle“ übernommen. Als Ehrengäste nahmen zudem hochkarätige Vertreter*innen aus Politik und Wirtschaft sowie der Virologe Prof. Dr. Christian Drosten, die Schauspielerin Iris Berben und die Autorin Katja Eichinger an dem Konzert teil. Präsentiert wurde die Veranstaltung in diesem Jahr von der ZDFkultur-Moderatorin Lisa Ruhfus.

Die Staatskapelle Berlin spielte ab 20.00 Uhr unter freiem Himmel auf dem Bebelplatz zu Ehren des 250. Geburtstags Ludwig van Beethovens die beiden Violinromanzen mit Anne-Sophie Mutter als Solistin, die »Egmont«-Ouvertüre sowie die 9. Sinfonie, die »Ode an die Freude«, mit Julia Kleiter, Waltraud Meier, Andreas Schager und René Pape als Gesangssolisten sowie dem Staatsopernchor. Das Konzert konnte online im Livestream mitverfolgt werden. Am 13. September um 22.15 Uhr wird es im ZDF Fernsehen ausgestrahlt.

„Es war ein wundervolles Erlebnis vor 2.000 Menschen auf dem Bebelplatz zu spielen und endlich wieder die Energie des Publikums zu spüren! Ein Teil dieses Open-Air-Konzerts zu sein, das vor allem als Dank denjenigen gewidmet war, die sich gerade in den letzten Monaten maßgeblich für die Gesellschaft eingesetzt haben, war mir ein besonderes Anliegen“, so Anne-Sophie Mutter.

Matthias Schulz, Intendant der Staatsoper Unter den Linden: „Wir sind zurück – und wie! Es war für das ganze Haus wichtig, dieses Zeichen der Rückkehr großer Symphonik, vor allen Dingen auch mit Gesang samt unserem Staatsopernchor zu setzen. Ich bin unseren Partner BMW und ZDF überaus dankbar, dass wir gemeinsam trotz schwierigster Vorzeichen an dem Vorhaben festgehalten haben. Für die Staatsoper Unter den Linden, ganz Berlin und darüber hinaus braucht es diese emotionalen Zeichen des Zusammenhalts und des gemeinsamen Erlebens von Kultur.“

„2007 hat BMW Berlin gemeinsam mit der Staatsoper Unter den Linden die Open-Air-Konzertreihe ‚Staatsoper für alle‘ hier im historischen Zentrum der Hauptstadt ins Leben gerufen. Seitdem haben wir über eine halbe Million Zuschauer zu dieser wunderbaren Veranstaltung auf dem Bebelplatz begrüßt. Gestern waren es sichtlich weniger Gäste vor dieser eindrucksvollen Kulisse, denn coronabedingt durften leider nur 2.000 Zuschauer vor Ort sein. Umso mehr freuen wir uns, dass das diesjährige Konzert überhaupt so stattfinden konnte. In diesen ungewissen Zeiten ist es die Musik, die uns kraftvoll daran erinnert, zu welchen Leistungen die Menschheit in der Lage ist. ‚Staatsoper für alle‘ mit der ‚Ode an die Freude‘, war hoffentlich ein inspirierendes Symbol während dieser herausfordernden Zeiten. Es war uns eine besondere Ehre, zu diesem außergewöhnlichen Abend viele der Helferinnen und Helfer begrüßen zu dürfen, die durch ihre Arbeit in systemrelevanten Bereichen und ihr Engagement unsere Gesellschaft maßgeblich unterstützen. Einen großen Dank für ihren unermüdlichen Einsatz.“, so Sebastian Mackensen, Leiter Markt Deutschland BMW Group.

Im Jahr 2020 blickt die Staatskapelle Berlin zudem auf ihr 450-jähriges Bestehen zurück und ist mit ihrer seit 1570 bestehenden Tradition eines der ältesten Orchester überhaupt. Der Auftakt der Spielzeit 2020/21 steht ganz im Zeichen dieses besonderen Jubiläums: Nach „Staatsoper für alle“ steht am 11. September das Festkonzert “450 Jahre Staatskapelle Berlin” auf dem Programm, ebenfalls dirigiert von Generalmusikdirektor Daniel Barenboim. Am 12. September folgt ein an die geltenden Sicherheitsmaßnahmen angepasstes Geburtstagsfest für das Orchester. An diesem besonderen „Tag für die Staatskapelle Berlin” werden die Musiker*innen in wechselnden Formationen bei freiem Eintritt zu erleben sein. Zählkarten sind ab sofort buchbar. Flankiert wird das Jubiläum u. a. durch eine Ausstellung zu „450 Jahren Staatskapelle Berlin”.

 

Zur Übersicht