Christoph Eschenbach dirigiert das Konzerthaus-Orchester. Foto: Marco Borggreve
Christoph Eschenbach dirigiert das Konzerthaus-Orchester. Foto: Marco Borggreve

Online-Premiere mit Eschenbach

Das Konzerthausorchester Berlin und Christoph Eschenbach mit Schostakowitschs 5. Sinfonie am Donnerstag, 2. April 2020, 21.00 Uhr auf konzerthaus.de und Facebook.

Die fünfte Sinfonie ist das erste große Werk, mit dem Dmitri Schostakowitsch 1937 nach schweren ideologischen Angriffen 1937 an die Öffentlichkeit tritt -  unter scharfer Beobachtung. Schostakowitsch-Freund Krzysztof Meyer vermutet hinter der begeisterten Reaktion des Premierenpublikums jedoch keine Reaktion auf eine musikalische Siegesfeier: „Die dramatische Kraft der Symphonie Nr. 5 stellte für die Russen, die Musik häufig programmatisch aufnehmen und außermusikalische Inhalte darin suchen, gleichsam ihre eigene Geschichte dar, die Geschichte ihres Lebens und der Tragödie der letzten Jahre.“

Chefdirigent Christoph Eschenbach zu Beginn seiner Debütsaison über das viel diskutierte Werk: „Einer meiner Vorgänger am Konzerthaus Berlin war Kurt Sanderling, der ganz große Schostakowitsch-Dirigent. […] Ich bin gespannt auf dieses Orchester, mit dessen DNA Schostakowitsch von einer Generation an die nächste weitergegeben wird. Bei seiner fünften Sinfonie hat der Komponist kurz vor seinem Tod das Tempo der Coda des letzten Satzes nach unten korrigiert, weg vom Jubel, hin zu etwas Tragischem, Schmerzvollem. Diese Version spielen wir. Sie berührt mich persönlich sehr.“

Die Sinfonie wurde am 25. Oktober 2019 aufgezeichnet und bisher noch nicht online gesendet.

Zur Übersicht