Pianist Hinrich Alpers. Bild: Hannes Caspar
Pianist Hinrich Alpers. Bild: Hannes Caspar

Ohne Publikum vor Ort, aber live

Deutschlandfunk Kultur überträgt Konzerte ohne Publikum live.

Deutschlandfunk Kultur führt seine Reihe mit Konzerten ohne Publikum fort und überträgt am Freitag, den 17. April um 20.03 Uhr ein Rundfunk-Konzert live aus der Jesus-Christus-Kirche in Berlin-Dahlem. In der ersten Konzerthälfte spielt der Pianist Hinrich Alpers Franz Liszts Klavier-Transkription von Beethovens 4. Sinfonie; den zweiten Teil des Konzerts gestaltet das Duo Franziska Hölscher (Violine) und Severin von Eckardstein (Klavier) mit Werken von Clara Schumann, Mieczysław Weinberg und Maurice Ravel.

Bereits seit dem 27. März veranstaltet Deutschlandfunk Kultur die Spontankonzerte, die in kleiner Besetzung in der Berliner Jesus-Christus-Kirche aufgezeichnet oder live gesendet werden. Dieses besondere Konzertformat – Publikum ist bei den Konzerten nicht zugelassen, das Kontaktverbot wird präzise eingehalten – wurde von der Musikabteilung des bundesweiten Kulturprogramms als Reaktion auf die aktuellen Umstände entwickelt, um weiterhin ein hochwertiges, vor allem aber ein unkonventionelles Musikprogramm für die Hörerschaft von Deutschlandfunk Kultur anbieten zu können. Die leere Kirche fungiert als Schutzraum, in dem Musikerinnen und Musiker künstlerisch neue Wege gehen können, fernab des „konventionellen" Konzertgeschehens.

Das ungewöhnliche Format ist auch international begehrt: die „Speakeasy Concerts", wie die Konzerte in Anspielung auf die doch sehr konspirative Atmosphäre getauft wurden, werden über die Europäische Rundfunkunion (EBU) in ganz Europa vertrieben und ausgestrahlt.

Bis Anfang Mai sind bereits vier weitere Konzertübertragungen geplant: Am 22. April gestaltet der Pianist Frank-Immo Zichner ein Solo-Recital, am 23. April findet im Rahmen der Reihe ein Liederabend mit der Sopranistin Theresa Pilsl und dem Pianisten Jonathan Ware statt. Am 5. Mai sind zwei Duo-Formationen zu erleben.

Zur Übersicht