Preisträgerin der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern: Harriet Krijgh. Foto: Nancy Horowitz
Preisträgerin der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern: Harriet Krijgh. Foto: Nancy Horowitz

Offene Ohren in Meck-Pom

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern freuen sich über 84.500 Besucher der 152 Konzerte im Festspielsommer.

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern haben im Festspielsommer 2019 das zweitbeste Ergebnis ihrer Geschichte erzielen können. Vom 15. Juni bis zum 15. September besuchten insgesamt über 84.500 Besucher die 152 Konzerte an 83 Spielstätten der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Zehn Orte waren erstmals Gastgeber von Konzerten des Klassikmusikfestivals. 78 Konzerte waren restlos ausverkauft.

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern sehen sich im 29. Jahr ihres Bestehens auf einem soliden Fundament. Mit der zweitbesten Zuschauerzahl ihrer Geschichte, neuen Reihen und der immer stärker im Land verankerten Begeisterung der Besucher, Spielstätten und Freunde, Stifter und Förderer blicken die Festspiele optimistisch und neugierig in die Zukunft. 2020 sollen Zukunft und Vergangenheit gleichermaßen gefeiert werden: 30 Jahre Festspiele und 250 Jahre Beethoven, wie Intendant Markus Fein in seinem Resümee festhält.

Zur Übersicht