Neues Motto: Schicksal

Das Beethovenfest Bonn hält an seinen Motti fest. In diesem Jahr gilt's dem Schicksal. Es war wohl unausweichlich, dass es an die Reihe kam - oder hätte man es besser bis zum Beethovenjahr 2020 aufgehoben, das ohne Beethovenhalle gefeiert wird?

Das Beethovenfest Bonn unter der künstlerischen Leitung von Nike Wagner steht 2018 unter dem Motto Schicksal. Ausgehend von Ludwig van Beethovens fünfter Symphonie, der »Schicksalsinfonie«, reflektiert die Saison 2018 einige "historische und individuelle Schicksalsmomente, die Musik geworden sind – Kriegs- und Exilerlebnisse, Trauerfälle oder hochdramatische Stories und letzte Werk", wie es in der Pressemitteilung des Festivals heißt.

Im Festival-Programm lassen sich dazu die Konzerte in sechs Programm-Schwerpunkte gliedern: Die »Wege zu Beethoven« führen zu seiner Kammermusik ebenso wie zu seinen Klavierkonzerten und Symphonien, während Konzerte in der Rubrik »Schicksalhaftes« dem diesjährigen Festivalmotto dramaturgisch am nächsten kommen.

»Jubilare / Jubiläen« widmet sich den zahlreichen Geburts- und Todestagen prominenter Musiker wie Bernd Alois Zimmermann, Leonard Bernstein und Gioachino Rossini. Das »Klaviersonaten-Wochenende« stellt neben Beethovens fünf späten Klaviersonaten auch Werke von Franz Schubert, Schumann, Janáček, Liszt, Bartók, Berg und Kurtág vor, während die Konzerte mit »(Rheinischem) Originalklang« ein Kompliment an die hiesige Geschichte und Geographie sind.

Im Schwerpunkt »Tanz / Theater / Installation« öffnet sich das Beethovenfest stets auch den »neuesten« Künsten. Mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France zum Auftakt, dem Beethoven Orchester Bonn und der Academy of St Martin in the Fields im Laufe des Festivals sowie dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien zum Abschluss stehen große Orchesternamen auf dem Programm. Für den Originalklang stehen u. a. das Orchester Rheinton mit Christoph Spering und Les Siècles unter der Leitung von François-Xavier Roth.

Im kammermusikalischen Bereich prägen András Schiff und Dénes Várjon im Rahmen des Klaviersonaten-Wochenendes das diesjährige Festival. Zudem stehen auch 2018 wieder besondere Veranstaltungen wie das Campus-Projekt als Gemeinschaftsproduktion mit der Deutschen Welle, das von der Telekom und der Deutsche Bank Stiftung getragene Schülermanager-Konzert und die von der Deutschen Post DHL Group geförderte Veranstaltung im Rahmen der Reihe »Begegnungen« auf dem Programm.  

Am Eröffnungswochenende vom 31.8. bis zum 2.9.2018 feiert Bonn das Beethovenfest bei freiem Eintritt auf dem Marktplatz: Zwei Live-Übertragungen, Beethovens neunte Symphonie »Ode an die Freiheit« (Berlin 1989, L. Bernstein) und der Auftakt zum breit aufgestellten Jugend- und Vermittlungsprogramm LUDWIG + DU mit mehr als 1.000 Schülerinnen und Schülern bei »Bühne frei für Beethoven« stellen die Höhepunkte dieses festlichen Auftaktes dar.    

Das Beethovenfest Bonn 2018 steht unter der Schirmherrschaft von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet und hat etwa 31.000 Eintrittskarten für ein Hauptprogramm mit 57 Veranstaltungen an 25 Spielstätten in Bonn und Umgebung aufgelegt. Ermöglicht wird das Fest durch die Zuwendungen der Bundesstadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises sowie durch die projektbezogene Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Hauptsponsoren Deutsche Post DHL Group, Deutsche Telekom, Sparkasse KölnBonn und Deutsche Welle sowie eine große Anzahl von Eventsponsoren und Stiftungen fördern das Beethovenfest Bonn.

Darüber hinaus pflegt das Festival Medienpartnerschaften mit der Deutschen Welle, dem Bonner General-Anzeiger, dem Westdeutschen Rundfunk und mit Deutschlandfunk/Deutschlandradio Kultur. Das Beethovenfest Bonn ist Kulturpartner von WDR 3. Über die Deutsche Welle sind Konzerte weltweit im Radio und als Podcast zu hören. Das Beethovenfest Bonn ist im Web 2.0. auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube präsent.

www.beethovenfest.de.

Zur Übersicht