Kurator des Neuen Deutschen Jazzpreises 2020: Frank Möbus. Bild: IG Jazz
Kurator des Neuen Deutschen Jazzpreises 2020: Frank Möbus. Bild: IG Jazz

Neuer Deutscher Jazzpreis

Im Jahr 2020 vergibt die IG JAZZ Rhein-Neckar in Kooperation mit der Alten Feuerwache Mannheim bereits zum fünfzehnten Mal den Neuen Deutschen Jazzpreis.

Kurator im kommenden Jahr wird der Jazzmusiker Frank Möbus sein. Der Neue Deutsche Jazzpreis ist mit 10.000,- Euro der höchstdotierte Bandpreis für professionelle Jazzbands und der einzige Publikumspreis der deutschen Jazzszene. Das Festivalwochenende findet am 13. und 14. März 2020 in der Alten Feuerwache Mannheim statt.

Eine Jury wählt aus den meist über 200 Bewerberbands in einer anonymisierten Anhörsession zehn Bands aus. Der jährlich wechselnde Kurator – immer ein international anerkannter Jazzmusiker – bestimmt aus dieser Vorauswahl drei Bands, die in Mannheim auftreten werden. Das dort anwesende Publikum entscheidet direkt nach den Konzerten mit Stimmzetteln, wer der Gewinner des mit 10.000,- Euro dotierten Bandpreises und des mit 1.000,- Euro dotierten Solistenpreises ist.

Auch den mit 2.000 Euro dotierten Neuen Deutschen Kompositionspreis wird es in 2020 wieder geben. Hier entscheidet am Ende ebenfalls das Publikum. Der Neue Deutsche Kompositionspreis ist kein Arrangement-Preis, gewünscht ist vielmehr eine Jazz-Komposition für die von der IG JAZZ festgelegte Besetzung: Tenorsax/Sopransax/Klarinette, Akkordeon, Cello, Tuba und Drums/Percussion. Die Wettbewerbskompositionen werden von der von IG JAZZ Mitgliedern zusammengestellten Band zur Eröffnung präsentiert und das Publikum stimmt direkt danach über die Gewinnerkomposition ab.

 

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren