Komponistin Sharleen Revia: Bild: Sharleen Revia
Komponistin Sharleen Revia: Bild: Sharleen Revia

Neue Trios für Flöte, Viola und Harfe beim GEMA-Wettbewerb

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Günter Bialas-Kompositionswettbewerbs 2019 stehen fest.

Jeweils einen zweiten Preis erhalten Hanyu Xiao für ihr Trio für Flöte, Viola und Harfe und Steven Heelein für »still2«. Mit dem dritten Preis zeichnete die Jury Sharleen Revia für ihre Komposition »Dance in the Rain« aus. Ein erster Preis wurde nicht vergeben.

Die Komponistin Hanyu Xiao (*1998) lebt in Frankfurt und studiert dort an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Komposition bei Prof. Claus Kühnl.

Steven Heelein (*1984) studierte Kirchenmusik und Dirigieren in Kronach und Regensburg; seit 2004 ist er auch kompositorisch tätig. Seit 2015 ist er Professor (i.K.) für Chorleitung an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth.

Die gebürtige Indonesierin Sharleen Revia (*1996) absolvierte eine Audio-Design-Ausbildung an der Akademie Deutsche POP in Frankfurt am Main. Seit 2017 studiert sie Komposition an der Akademie für Tonkunst Darmstadt

Junge Komponistinnen und Komponisten aus aller Welt stellten sich im diesjährigen Wettbewerb, der für Trio für Flöte, Viola und Harfe ausgeschrieben war, der Jury bestehend aus Prof. Cristina Bianchi, Prof. Roland Glassl (Vorsitz), Prof. Konstantia Gourzi, Prof. Dr. Bernd Redmann und Dr. Charlotte Seither (GEMA-Stiftung). Der Bialas Kompositionswettbewerb wird alle zwei Jahre von der Hochschule für Musik und Theater München und der GEMA-Stiftung ausgerichtet und ist mit einer Preissumme von insgesamt 7.500 € ausgestattet.

Die prämierten Kompositionen werden am 26. Januar 2020 um 11:00 Uhr im Großen Konzertsaal der Hochschule für Musik und Theater München in der Arcisstraße 12 durch das ensemble oktopus uraufgeführt. Das Konzert wird voraussichtlich im März 2020 auf BR Klassik gesendet.

Zur Übersicht