Artemis Quartett. Bild: Felix Broede
Artemis Quartett. Bild: Felix Broede

Musikalischer Winter in Mecklenburg-Vorpommern

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern präsentieren erstmals 45 Konzerte zwischen November und März.

Erstmals in der 30-jährigen Geschichte der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern wird es einen Festspielwinter mit vielen attraktiven Konzerten geben. Vom 4. November 2020 bis 16. März 2021 kehren prominente Künstlerinnen und Künstler, die ursprünglich im Festspielsommer 2020 auftreten sollten, für Konzerte zurück nach Mecklenburg-Vorpommern und verwandeln das gesamte Bundesland in einen Klangraum, der zum Entdecken und Verweilen im Zeichen der Musik einlädt. Zahlreiche Auftritte von namhaften Musikerinnen und Musikern wie Martynas Levickis, Rudolf Buchbinder, Götz Alsmann und Iveta Apkalna erweitern so die bereits bestehenden Advents- und Neujahrskonzerte mit unter anderem Emmanuel Tjeknavorian, Anastasia Kobekina, Benjamin Appl und Alexej Gerassimez zu einer neuen Säule im Festspieljahr, die unter Pandemie-Vorgaben geplant wurde.

Der allgemeine Vorverkauf startet am 17. September 2020, um 10:00 Uhr. Festspielfreunde und -freundinnen, Förderer, Stifter und Stifterinnen sowie Karteninhabende von aus dem Festspielsommer verschobenen Konzerten erhalten eine Frühbucheroption ab dem 14. September, 10:00 Uhr.

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern freuen sich, im Festspielwinter wieder Konzerte mit einer größeren Publikumspräsenz unter Einhaltung der geltenden Pandemie-Vorgaben durchführen zu können. Dazu gibt es folgende Regeln, die unbedingt von den Besucherinnen und Besuchern beachtet werden müssen: Ein Mund-Nasen-Schutz (Alltagsmaske) muss die gesamte Zeit (vor, während und nach dem Konzert) getragen werden; zwischen zwei Personen, die nicht zu einem gemeinsamen Haushalt gehören, bleibt ein Sitzplatz frei; alle Konzerte dauern circa 60 Minuten und finden ohne Pause statt; es gelten die üblichen AHA-Regeln: Abstand und Hygiene einhalten, Alltagsmasken.

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern bitten um Verständnis, dass die Veranstaltungen nur vorbehaltlich einer Genehmigung durch die zuständigen Behörden stattfinden können. Grund dafür ist die gegebene Lage durch die Corona-Pandemie und der nötige, enge Austausch mit den zuständigen Gesundheitsämtern. Die Gesundheit des Publikums, der auftretenden Künstlerinnen und Künstler sowie des gesamten Festspielteams hat oberste Priorität.

Beim Kaufvorgang werden Kontaktdaten der Konzertgäste erfasst, die im Falle einer Infektion im Rahmen des Konzertes an das Gesundheitsamt gemeldet werden müssen. Mit dem Kauf einer Konzertkarte stimmen Sie der Weitergabe Ihrer Daten in diesem Fall automatisch zu. Selbstverständlich beachten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern bei der Erfassung der persönlichen Daten die geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen.

Zur Übersicht