Elisabeth Waglechner. Bild: Universität Mozarteum/Christian Schneider
Elisabeth Waglechner. Bild: Universität Mozarteum/Christian Schneider

Mozartwettbewerb, Sparte Klavier

Mit dem Finalkonzert ist die Sparte Klavier des 14. Internationalen Mozartwettbewerbes der Universität Mozarteum Salzburg zu Ende gegangen.

Der 1. Preis in Höhe von 10.000 Euro, der Publikumspreis in Höhe von 1000 Euro, und der Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Wolfgang A. Mozart, ein Exemplar der Neuen Mozart-Ausgabe (Bärenreiter-Verlag), gestiftet von der Stiftung Mozarteum, gehen an die Österreicherin Elisabeth Waglechner. Die 22-jährige Wienerin studiert bei Stefan Vladar an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, wo sie bereits im Alter von 12 Jahren in den Hochbegabtenkurs bei Alma Sauer aufgenommen wurde und bei Christopher Hinterhuber lernte. Sie erspielte bereits zahlreiche Preise, u. a. den 3. Preis bei der Zhuhai International Mozart Competition 2017, den 2. Preis bei der Antonio Vivaldi International Competition 2019, den 1. Preis beim internationalen Wettbewerb der Stadt Gagny 2014 sowie den 2. Preis beim Jenö Takács Klavierwettbewerb 2012.

Mit dem 2. Preis in Höhe von 7000 Euro, gestiftet von der European Foundation for Support of Culture, wurde die 25-jährige Südkoreanerin Su Yeon Kim ausgezeichnet, die bereits mehrfach international Aufsehen erregte, u. a. als Semifinalistin beim Internationalen Chopin-Klavierwettbewerb in Warschau oder beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel. Sie gewann den 1. Preis und den Sonderpreis beim Klavierwettbewerb Compositores de Espana in Madrid und den 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Johann Nepomuk Hummel. Su Yeon Kim studiert seit 2013  an der Universität Mozarteum Salzburg.

Der 3. Preis in Höhe von 5000 Euro, gestiftet von der Internationalen Salzburg Association, geht an den Japaner Yu Nitahara - ebenfalls ein Ausnahmetalent mit einer Vielzahl an 1. Preisen bei internationalen Wettbewerben. Als weitere Sonderpreise in Form des Bärenreiter Urtext Preises, gestiftet vom gleichnamigen Verlag, wurden Notengutscheine in Höhe von jeweils 300 Euro an die drei Preisträger vergeben. Außerdem ergingen Einladungen zu Auftritten im Rahmen von Veranstaltungen der Universität Mozarteum.

182 Bewerberinnen und Bewerber aus 37 Nationen hatten sich für den 14. Internationalen Mozartwettbewerb 2020 angemeldet. Von den 25 zugelassenen Kandidatinnen und Kandidaten der Sparte Klavier qualifizierten sich drei fürs Finale. Gemeinsam mit den Salzburg Orchester Solisten unter der Leitung von Tibor Bogányi interpretierten sie jeweils ein Konzert für Klavier und Orchester von Wolfgang A. Mozart.

Zur Übersicht