Rolando Villazon und Johannes Honsig-Erlenburg  präsentierten das Programm zur Mozartwoche 2021. Bild: Wolfgang Lienbacher
Rolando Villazon und Johannes Honsig-Erlenburg präsentierten das Programm zur Mozartwoche 2021. Bild: Wolfgang Lienbacher

Mozart pur, am liebsten in Moll

Während die Salzburger Mozartwoche 2020 noch läuft, gibt es schon das Programm für 2021.

Die Salzburger Mozartwoche 2021 rückt Mozart als Musikdramatiker in den Mittelpunkt. Der musikalische Schwerpunkt liegt auf den Werken in Moll, weil jenen diese unmittelbare dramatische Wirkung besonders inne liege, so heißt es aus Salzburg. Intendant Rolando Villazóns dritte Mozartwoche lebt das Credo „Mozart pur“ und vereint nahezu alle Stücke, die Mozart in Moll komponiert hat. So versammelt die Mozartwoche 2021 universale Ausdrucksformen wie Musik, Tanz, Pantomime und Puppenspiel, die Mozart so sehr liebte, um seine dramatische Vielfalt auf der Bühne widerzuspiegeln.

Die Mozartwoche bietet 2021 knapp 65 Veranstaltungen, darunter drei szenische Bühnenprojekte, drei konzertante bzw. halbszenische Opernaufführungen, Orchesterkonzerte, Kammermusik, Tanz, Pantomime, Film, Talk und vieles mehr. Darunter erzählt Sacred Mozart in einer szenisch-choreographischen Kreation vom Tod von Mozarts Mutter, die unvollendete Oper L'Oca del Cairo wird von einem jungen Ensemble als frisches, zeitgemäßes, minimalistisches Musiktheater aufgeführt und bei Mozart Moves! – Ewig Dein Dich Liebender vereinen sich Konzertarien, Lieder, Tänze und kaum bekannte Fragmente aus Mozarts Feder zu einem fesselnden Erzählstrang. Sir András Schiffs Da Ponte-Zyklus wird mit Don Giovanni fortgesetzt. Ansonsten versammeln sich 2021 wieder namhafte Mozartinterpreten in Salzburg u. a. Daniel Barenboim im Verbund mit Martha Argerich, Alain Altinoglu mit den Wiener Philharmonikern, L’Arpeggiata unter der Leitung von Christina Pluhar, Thomas Hengelbrock, Keri-Lynn Wilson, Mitsuko Uchida, das Hagen Quartett, uvm

Zur Übersicht