Der wiederentdeckte Mozart KV 626b/16. Bild: Internationale Stiftung Mozarteum
Der wiederentdeckte Mozart KV 626b/16. Bild: Internationale Stiftung Mozarteum

Mozart-Fragment

Die Mozartwoche Salzburg startet an Mozarts 265. Geburtstag mit einer Ausgrabung.

Die wegen Corona rein digitale Mozartwoche 2021 startet am 27. Januar 2021, an Mozarts 265. Geburtstag, mit einem  besonderen Konzertereignis und präsentiert mit "94 Sekunden neuer Mozart" eine außergewöhnliche Entdeckung – ein bislang unbekanntes Mozart-Stück. Das Allegro in D-Dur KV 626b/16 wird vom Intendanten der Mozartwoche Rolando Villazón im Gespräch mit dem wissenschaftlichen Leiter der Stiftung Mozarteum Ulrich Leisinger vorgestellt und erstmals als Weltpremiere vom Pianisten Seon-Jin Cho im Großen Saal des Mozarteums zum Klingen gebracht. Dieses Konzert wird am 27. Januar auf den Streamingplattformen fidelio und DG Stage um 18 Uhr sowie um 21 Uhr auf medici tv ausgestrahlt. Zudem ist das Premierenvideo kostenfrei um 19 Uhr in den sozialen Medien zu verfolgen, u. a. auf dem YouTube-Kanal der Deutschen Grammophon sowie auf den sozialen Kanälen der Stiftung Mozarteum (Facebook Stiftung Mozarteum & Mozartwoche und Instagram Stiftung Mozarteum & Mozartwoche).

Das Mozart-Autograph erwarb die Stiftung Mozarteum noch vor der Coronakrise aus Privatbesitz; dabei handelt es sich um ein Klavierstück, das der Komponist höchstwahrscheinlich im Alter von 17 Jahren Anfang 1773 am Ende seiner dritten Italienreise oder unmittelbar nach der Rückkehr nach Salzburg aufgeschrieben hat.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren