Anzeige


Eva Gevorgyan mit Musikdirektor und Jury-Mitglied Haiou Zhang. Bild: Der Öschberghof
Eva Gevorgyan mit Musikdirektor und Jury-Mitglied Haiou Zhang. Bild: Der Öschberghof

Mit Werken von Chopin zum Sieg

Erstmalig wurde der „Öschberghof Piano Award“ verliehen.

Das letzte September-Wochenende stand im Hotel „Der Öschberghof“ in Donaueschingen ganz im Zeichen der klassischen Musik. Unter der Leitung des Musikdirektors Haiou Zhang fanden sieben Konzerte im Rahmen des Piano Festivals statt. Sechs Nachwuchstalente am Klavier zeigten ihr Können, um den ersten, vom Öschberghof ausgelobten, Piano Award zu gewinnen.

Eröffnet wurde das Festival am Freitag vom chinesischen Klaviervirtuosen Haiou Zhang mit einem großen Beethoven Abend. In sechs weiteren Konzerten stellten sich dann am Samstag und am Sonntag Clément Lefèbvre, Xingyu Lu, Eva Gevorgyan, Onute Grazinyte, Ruben Micieli und Philipp Scheucher in Recital-Programmen vor, um den Piano Award zu gewinnen. Alle stehen am Beginn einer internationalen Karriere und haben bereits Preise bei internationalen Wettbewerben gewonnen. In der Jury saßen Haiou Zhang, der Schallplatten-Verleger Günter Hänssler, die Pianisten Prof. Michael Korstick und Prof. Tomislav Baynov, sowie der Dirigent Charles Olivieri-Munroe.

Gewonnen hat den Preis die 17-jährige russische Pianistin Eva Gevorgyan. Haiou Zhang überreichte ihr am Sonntagabend feierlich den Piano Award und das Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro, sowie die Zusage für drei Konzert Engagements.

Eva Gevorgyan, auch gut bekannt als Gewinnerin des ICMA Discovery Award 2019, stellte sich mit ihrem ganzen Chopin-Programm vor, das sie auch beim diesjährigen Chopin-Wettbewerb in Warschau spielen wird. Sie zeigte sich im Öschberghof als hervorragende Pianistin, die die Jury mit ihren gestalterischen Mitteln und mit ihrer Technik überzeugte.

https://www.oeschberghof.com

Zur Übersicht
Anzeige

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren