Das Pittsburgh Symphony Orchestra und Manfred Honeck. Foto: Martha Rial
Das Pittsburgh Symphony Orchestra und Manfred Honeck. Foto: Martha Rial

Manfred Honeck und das Pittsburgh Symphony Orchestra

Das Pittsburgh Symphony Orchestra feiert sein 125-jähriges Bestehen unter anderem mit Auftritten in Deutschland.

Unter dem Motto "Pittsburgh Symphony and You: Extraordinary Together" kündigen das Pittsburgh Symphony Orchestra und sein Music Director Manfred Honeck die 125-jährige Saison des Orchesters an.

"Unsere 125-jährige Jubiläumssaison ist eine Hommage an Pittsburgh, an das Erbe des Orchesters und an seine Zukunft. Es ist spannend, zum ersten Mal ein großes Werk wie Mahlers 8., die einzigartigen künstlerischen Partnerschaften, das Engagement in der Region Pittsburgh und die verschiedenen Premieren, Debüts und Pittsburgh-Erstaufführungen zu präsentieren. Unsere 125. Saison wird inspirierend, anregend und fesselnd", so Manfred Honeck.

Das Pittsburgh Symphony Orchestra wird unter anderem Emanuel Ax, Karina Canellakis, Matthias Goerne, Hélène Grimaud, Pablo Heras-Casado, Gianandrea Noseda, Wassili Petrenko, Gil Shaham, Christian Tetzlaff, Jean-Yves Thibaudet, Juraj Valčuha und schließlich Yo-Yo Ma, der für eine dreitägige Residenz nach Pittsburgh kommen wird, in der Heinz Hall begrüßen. Die Jubiläumssaison feiert das Pittsburgh Symphony mit 10 Künstlerdebüts, fünf neuen Werken und Uraufführungen sowie der Pittsburgh- und Heinz Hall-Premiere von Mahlers 8. Symphonie, bekannt als die Symphonie der Tausend. Ein neuer Steinway Konzertflügel wird mit seinem Debüt die Saison eröffnen. Zum ersten Mal in der Geschichte Pittsburghs werden alle neun Beethoven-Sinfonien in einer Woche unter der Leitung von Music Director Manfred Honeck aufgeführt. 

"Dieses Orchester ist weltweit für seine Geschichte mit den renommiertesten Musikern und Dirigenten sowie für sein Engagement in der Region Pittsburgh bekannt. Es ist nur passend, dass das Pittsburgh Symphony Orchestra seine 125-jährige Jubiläumssaison mit bedeutenden Partnerschaften, Kooperationen, Premieren und Debüts feiert, die unsere herausragende Geschichte erweitern und verstärken", sagte Melia Tourangeau, Präsidentin und CEO des Pittsburgh Symphony Orchestra.

In dieser herausragenden Geschichte steht Manfred Honeck in der Tradition früherer Music Director wie dem renommierten Fritz Reiner (Music Director von 1938 - 1948), André Previn (1976-1984), Lorin Maazel (1988-1996) und Mariss Jansons (1997-2004).

Im August und September 2020 gehen Manfred Honeck und das Pittsburgh Symphony auf eine 12-Konzerte-, 11-Städte- und 5-Länder-Tournee zu u.a. den führenden europäischen Festivals. Das Pittsburgh Symphony ist das einzige amerikanische Orchester, das bei den Salzburger Festspielen auftreten wird. Es wird im Rahmen des Eröffnungswochenendes beim Beethovenfest in Bonn sowie beim Rheingau Musik-Festival, in Ljubljana, beim Lucerne Festival, in Grafenegg, in der Philharmonie Essen und anderen Städten, die in Kürze bekannt gegeben werden, auftreten. Die Violinistin Anne-Sophie Mutter ist bei neun Konzerten als Solistin dabei, während die Pianisten Rudolf Buchbinder und Lukáš Vondráček ebenfalls als Solisten auftreten.

Zur Übersicht