Duo Klukon/Ranki. Bild: Andrea Felvegi
Duo Klukon/Ranki. Bild: Andrea Felvegi

Liszt zu vier Händen

Konzertreigen im Rahmen des 10. Internationalen FRANZ LISZT Klavierwettbewerbs Weimar-Bayreuth.

Franz Liszt höchstpersönlich bearbeitete eine Reihe seiner Symphonischen Dichtungen virtuos für Klavier zu vier Händen. Eine Auswahl aus diesen Arrangements präsentiert nun das renommierte Klavierduo Edit Klukon und Dezsö Ránki im Eröffnungskonzert des 10. Internationalen FRANZ LISZT Klavierwettbewerbs Weimar-Bayreuth (27. Oktober bis 7. November 2021). Zu diesem von der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und der Stadt Bayreuth gemeinsam veranstalteten Konzert wird am Mittwoch, 27. Oktober um 20 Uhr in das prachtvolle Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth eingeladen.

Das ungarische Klavierduo Edit Klukon und Dezsö Ránki hat in seiner mehr als 35-jährigen Karriere eine Vielzahl von Werken für zwei Klaviere von u.a. Mozart, Schubert, Schumann, Brahms, Debussy, Ravel, Grieg, Bartók und Satie aufgeführt. Konzertreisen führten es durch ganz Europa, in die USA, nach Japan und nach Südamerika. Eintrittskarten zu 21 bis 70 Euro gibt es bei der Theaterkasse Bayreuth.

Der wettbewerbsbegleitende Konzertreigen findet mit zwei Konzerten im Rahmen der „European Liszt Night Tour" seine Fortsetzung. Drei Preisträgerinnen und Preisträger der internationalen Liszt-Wettbewerbe Weimar-Bayreuth, Utrecht und Budapest sind am Sonntag, 31. Oktober um 19 Uhr zunächst im Richard-Wagner-Saal der Städtischen Musikschule Bayreuth zu erleben. Es konzertieren die Russin Dina Ivanova, die den 3. Preis beim 11. Internationalen Franz Liszt Wettbewerb in Utrecht 2017 gewann, die Georgierin Tamta Magradze, Publikumspreisträgerin des 12. Internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerbs in Utrecht 2020, sowie der Russe Anton Yashkin, der sich 2018 den 1. Preis beim 9. Internationalen FRANZ LISZT Klavierwettbewerb Weimar-Bayreuth erspielte. Eintrittskarten zu 10 Euro, ermäßigt 5 Euro, gibt es bei der Theaterkasse Bayreuth.

Am Montag, 1. November, 11 Uhr, spricht Nike Wagner im Steingraeber Kammermusiksaal über ihren Ururgroßvater Franz Liszt. Tickets zu 10 Euro sind im Klavierhaus Bayreuth im Vorverkauf erhältlich.

An diesem Tag wird auch die „European Liszt Night Tour" ihren zweiten Auftritt haben: Die preisgekrönten Pianist:innen konzertieren dann um 19.30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus der Weimarer Musikhochschule. Tickets zu 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, für das Konzert in Weimar sind bei der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse erhältlich.

Am Samstag, 6. November, 11 Uhr, konzertieren Stipendiat:innen des „Piano Podiums Karlsruhe" eine Klaviermatinée mit Liszt-Werken im Steingraeber Kammermusiksaal. Tickets zu 18 Euro, Studierende 5 Euro, sind im Klavierhaus Bayreuth im Vorverkauf erhältlich.

Zum großen Finalkonzert lädt der Liszt-Klavierwettbewerb am Samstag, 6. November, um 19.30 Uhr in die Weimarhalle. Dort spielen die Finalist:innen des Wettstreits gemeinsam mit der Staatskapelle Weimar unter der Leitung von Dominik Beykirch um die Preise, es erklingen Klavierkonzerte sowie ggf. auch der „Totentanz" von Franz Liszt. Karten zu 19 Euro, ermäßigt 15 Euro gibt es bei der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse.

Daran schließt sich das Preisträgerkonzert am Sonntag, 7. November, um 17 Uhr, im Europasaal von „Das Zentrum" in Bayreuth an. Hier werden ausgewählte Werke aus dem Wettbewerbsprogramm präsentiert.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren