Trio Zimmermann. Bild: Mats Bäcker/BIS
Trio Zimmermann. Bild: Mats Bäcker/BIS

Bach im Trio Zimmermann

Fast 270 Jahre nach seinem Tod ist Johann Sebastian Bach in den Charts auf Platz zwei.

Drei Bach-Produktionen entern in diesem Monat die Offiziellen Deutschen Klassik-Charts, darunter zwei Neueinsteiger. Am höchsten hinauf geht es für Jazzpianist Keith Jarrett, dessen bereits 1987 aufgenommener Live-Mitschnitt „J.S. Bach: The Well-Tempered Clavier, Book I" von Null auf Zwei kommt. Die Streich-Combo Trio Zimmermann debütiert mit den „Goldberg Variations, BWV 988" an 16. Stelle, während Organist Olivier Latry („Bach to the future") der Hitliste auf Rang 15 erhalten bleibt.

Noch bevor Hollywood-Komponist Erich Wolfgang Korngold zwei „Oscars" für die Filmmusik zu „Ein rastloses Leben" und „Robin Hood, König der Vagabunden" erhielt, hatte er sich mit Opernerfolgen wie „Die tote Stadt" bereits unsterblich gemacht. „Das Wunder der Heliane" belegt nun in einer Aufführung der Deutschen Oper Berlin Platz sechs der Klassik-Auswertung. Direkt dahinter präsentieren Cellist Jan Vogler und Gitarrist Ismo Eskelinen ihr 18 Stücke umfassendes „Songbook". Spitzenreiter ist einmal mehr Lang Lang („Piano Book").

Zur Übersicht