B'Rock Orchestra. Foto: Mirjam Devriendt
B'Rock Orchestra. Foto: Mirjam Devriendt

Kölner Philharmonie startet mit Alter Musik

Das Konzerthaus zu Füßen des Kölner Doms stellte seine Programm vor.

Beim dritten Mal ist es Tradition: Am Beginn der Saison steht das Originalklang-Festival FELIX!. Am letzten August-Wochenende gastieren Originalklang-Ensembles wie das Collegium 1704 und das Collegium Vocale 1704 unter der Leitung von Václav Luks, das EXAUDI vocal ensemble, die Accademia Bizantina unter Ottavio Dantone, Hugo Ticciati mit seinem Ensemble O/Modernt und Nils Landgren, das Michel Godard Quartett, das Bach Consort Wien unter der Leitung von Rubén Dubrovsky und das Balthasar-Neumann-Ensemble sowie der Balthasar-Neumann-Chor unter der Leitung von Howard Arman in Köln. Die Festivalkonzerte vom 26. bis 29. August an fünf unterschiedlichen Spielstätten in Köln gehen am 1. Juli in den Vorverkauf. Der Eintritt zu den Konzerten von »FELIX! urban« am 28. August ist frei: An diesem Samstag geht das Festival mit jungen Interpretinnen und Interpreten in die Stadt. Wie viele Karten tatsächlich vergeben werden können, bestimmt die dann aktuell gültige Corona-Schutzverordnung.

Porträtkünstler Sir Simon Rattle und Antoine Tamestit


Porträtkünstler der kommenden Saison sind Sir Simon Rattle und Antoine Tamestit. Sir Simon Rattle gastiert dreimal in der Kölner Philharmonie: zweimal mit dem London Symphony Orchestra (27. September 2021 und 30. April 2022) und einmal mit dem Chamber Orchestra of Europe (3. Juni 2022). Dem London Symphony Orchestra steht Rattle seit 2017 als Music Director vor. Seinen Vertrag hat er Anfang des Jahres bis 2023 verlängert und gleichzeitig die Position als Conductor Emeritus auf Lebenszeit angenommen. Im Sommer 2023 wechselt er nach Deutschland und wird neuer Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.
 
Der Bratschist Antoine Tamestit zeigt sich ebenfalls in drei Konzerten in seiner Vielseitigkeit als Kammermusiker (Antoine Tamestit & Friends am 24. Oktober 2021) und Solist (mit der Akademie für Alte Musik Berlin am 30. Januar 2022 sowie mit dem SWR Symphonieorchester unter der Leitung von Teodor Currentzis am 27. März 2022). Darüber hinaus gastiert er in der kommenden Spielzeit mit einem Ensemble des Gürzenich-Orchesters Köln.
 
Viele weitere renommierte Solistinnen und Solisten, Ensembles, Orchester und Dirigentinnen und Dirigenten gastieren erneut in der Kölner Philharmonie. Dazu gehören in der ersten Saisonhälfte Grigory Sokolov (22. August, Nachholkonzert), das Bayreuther Festspielorchester unter der Leitung von Andris Nelsons (30. August), Gürzenich Kapellmeister François-Xavier Roth mit Les Siècles (17. Oktober), das B‘Rock Orchestra unter René Jacobs (25. Oktober), Sir András Schiff mit seiner Cappella Andrea Barca (31. Oktober), Lionel Loueke (6. November), Kent Nagano mit Concerto Köln (18. November), Götz Alsmann & Band (25. November), das Swedish Radio Symphony Orchestra mit Isabelle Faust unter der Leitung von Daniel Harding (28. November), Lang Lang (29. November), die Six Pianos (20. Dezember, Nachholkonzert) und Chilly Gonzales (29. Dezember)

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren