Kontaktfreie Blumenübergabe an Rudolf Buchbinder beim Klavier-Festival. Bild: Sven Lorenz
Kontaktfreie Blumenübergabe an Rudolf Buchbinder beim Klavier-Festival. Bild: Sven Lorenz

Klavier-Festival startete wieder

Rudolf Buchbinder spielte in Bochum zwei Konzerte hintereinander.

Standing Ovations und Jubel für den österreichischen Pianisten Rudolf Buchbinder. Mit zwei Konzerten eröffnete das Klavier-Festival Ruhr gestern seinen Spielbetrieb. Bis 11. Juli stehen weitere 14 Konzerte auf dem durch die Corona-Pandemie eingeschränkten Spielplan. 33 ursprünglich für April und Mai geplante Konzerte mussten auf die Zeit zwischen September und November 2020 verschoben werden.

Der gestrige Abend im Anneliese Brost Musikforum Bochum brachte in den beiden pausenlosen Konzerten um 17 und 21 Uhr (mit identischem Programm) die deutsche Erstaufführung eines Herzensprojekts von Rudolf Buchbinder, den im März 2020 im Wiener Konzertverein von ihm uraufgeführten Neuen Variationen über einen Walzer von Anton Diabelli, die Rudolf Buchbinder mit den 33 Veränderungen über einen Walzer von Anton Diabelli op. 120 von Ludwig van Beethoven verband.

Der Saal hat eine Gesamtkapazität von 952 Plätzen. Unter den derzeit geltenden Hygienemaßnahmen sind davon maximal 228 zu belegen. Beim Konzert mit Rudolf Buchbinder hatte das Klavier-Festival Ruhr um 17 Uhr 182, um 21 Uhr 152 Besucher.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren