Konzertfoto nach der Uraufführung am 25.3.2018, v. l. n. r.: Gordon Kampe, Brigitte Werner, Sunnyi Melles und Dirk Kaftan. Bild:  Felix von Hagen
Konzertfoto nach der Uraufführung am 25.3.2018, v. l. n. r.: Gordon Kampe, Brigitte Werner, Sunnyi Melles und Dirk Kaftan. Bild: Felix von Hagen

Kinder für Musik interessieren

Mit dem Medienpreis LEOPOLD des Verbandes deutscher Musikschulen wurden wieder gelungene Produktionen für Kinder ausgezeichnet.

Kinder begeistern mit und für Musik, in Märchen, Liedern oder lustigen Geschichten – dafür steht seit 1997 der Medienpreis LEOPOLD des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM). Zehn Produktionen hat der VdM zusammen mit dem Bundesjugendministerium am 24. September 2021 im WDR Funkhaus Köln beim 13. Wettbewerb mit dem Gütesiegel für besonders „gute Musik für Kinder" prämiert. Eine Expertenjury unter Vorsitz von Reinhart von Gutzeit, Ehrenvorsitzender des VdM und ehemaliger Rektor der Universität Mozarteum Salzburg, hatte zuvor aus über 150 Bewerbungen 16 Musiktonträger für die Empfehlungsliste ausgewählt. Erstmals wurden ebenfalls zwei Sonderpreise in der Kategorie „Elementare Musikpraxis digital" für beispielhafte Formen digital gestützten Lernens im frühkindlichen bis zum Grundschulbereich mit dem LEOPOLD ausgezeichnet . Mit diesem Sonderpreis setzt der VdM ein Zeichen für die Bemühungen der Elementaren Musikpädagogik um Erleichterung der schwierigen Zugangs-Situation für Kinder zu musikalischer Bildung in der Pandemie. Zum zweiten Mal wurde auch der Sonderpreis „LEOPOLD interaktiv" an die Hersteller von Musikapps und musikbezogener Webseiten für Kinder vergeben.

Die Gewinner des Medienpreises LEOPOLD 2021/2022 sind die CDs: „Ritter Rost und das magische Buch – Musical für Kinder" (Annette Betz in der Ueberreuter Verlag GmbH), „Nenn mich nicht mehr Häselein! Café Unterzucker spielt Tierlieder" (Café Unterzucker), „Die drei kleinen Schweinchen / König Karotte – Orchestermärchen für Sprecher und Kammerorchester" (Coviello Classics), „WUM und BUM und die Damen DING DONG – nach dem gleichnamigen Buch von Brigitte Werner" (Dabringhaus und Grimm Audiovision), „Das tapfere Schneiderlein – Klassische Musik und Sprache" (Edition SEE-IGEL), „Dezemberpäckchen – Besondere Geschichten für besondere Tage im Dezember" (Edition SEE-IGEL), „Die kleine Meerjungfrau" (Helbling Verlag GmbH), „Jin und die magische Melone – Eine musikalische Reise entlang der Seidenstrasse" (Hug Musikverlage), „Hausmusik" (Knallfrosch Musik) und „Willy Astor – Der Zoo ist kein logischer Garten (Kindischer Ozean 2)" (Universal Music GmbH / Family Entertainment).

Gewinner des neuen Sonderpreises "LEOPOLD Elementare Musikpraxis digital" sind das Online-Hörspiel „Dodo auf der Suche nach der Musik – Ein musikalisches Hörspiel zum Mitmachen und Mitsingen" (M3-Ohrenspielerei Marie-Kristin Burger / Marie-Theres Richtsfeld) und die Online-Videoreihe „Mucke.TV" der Musikschule der Stadt Bad Salzuflen. Mit dem Sonderpreis "LEOPOLD interaktiv" wurde die Musikapp „Songs of Cultures – Sich in Musik, Kulturen & Sprachen verlieben mit Augmented Reality" (A.MUSE – Interactive Design Studio) ausgezeichnet.

Der VdM-Vorsitzende Ulrich Rademacher und Uta-Christina Biskup vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend überreichten die Preise. Ulrich Rademacher sagte: „LEOPOLD  lernt! Beim 13. Wettbewerb wird es neben den von Eltern und Großeltern in der Vor-Weihnachtszeit immer wieder heiß erwarteten Empfehlungen von guten CDs und Musikapps für Kinder erstmals Auszeichnungen von besonders attraktiven Beispielen für digitales Lernen in der elementaren Musikpädagogik geben. Angesichts der Pandemie gewinnt medial unterstütztes Lernen und Erleben von Musik eine besondere Bedeutung! Gerade die Jüngsten waren von den Unterrichtsausfällen besonders betroffen. Denn gerade im Vor- und Grundschulalter werden Kinder von Musik angesteckt und begeistert, hier werden Wünsche wach, die Wunderwelt der Musik zu entdecken. Hier bieten gute Medien eine große Chance, das Aufholen zu unterstützen."

Bundesjugendministerin Christine Lambrecht hob in ihrem schriftlichen Grußwort die Bedeutung des Medienpreises LEOPOLD hervor: „Das Angebot im Bereich Musik ist für Kinder riesig, hier ist es gut, sich an einem Gütesiegel orientieren zu können. Das ist der Medienpreis LEOPOLD – Gute Musik für Kinder. Seit 1997 begleitet das Bundesjugendministerium den Wettbewerb. Diese Auszeichnung ist seitdem zu einer wichtigen Richtschnur für Familien und Fachkräfte geworden."

Bereits am Vormittag wurden im Rahmen eines Kinder-Erzähl-Konzerts „Ratze-Fatze-Rüdiger – Eine kleine Ratte mit Pfiff" (Musik: Eduard Resatsch, Text: Andreas Ulich) mit dem Trio Colorit (Nadine  und Eduard Resatsch sowie Andreas Ulich) und moderiert von Barbara Overbeck die Sonderpreise POLDI der Kinderjury, bestehend aus der Drachenklasse 3a (Lieder) und der Eichhörnchenklasse 3b (Geschichten) mit ihrer Lehrerin Ursula Kerkmann von der GGS Hauptstraße Köln-Porz sowie den Schülerinnen und Schülern von Celloversum – Cello Big Band und des Jugendblasorchesters der Rheinischen Musikschule der Stadt Köln, überreicht. Die Sonderpreise POLDI der Kinderjury erhielten die CDs „Drachenkind" (Lauschelieder) und „Willy Astor – Der Zoo ist kein logischer Garten (Kindischer Ozean 2)" (Universal Music GmbH / Family Entertainment).

Der LEOPOLD wird seit 1997 alle zwei Jahre vom Verband deutscher Musikschulen mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vergeben. Er gilt als eine der wichtigsten deutschen Auszeichnungen für Musiktonträger für Kinder. Partner des LEOPOLD sind das Kulturradio WDR 3, die INITIATIVE HÖREN e.V. sowie für den Sonderpreis „LEOPOLD interaktiv" die Forschungsstelle Appmusik der Universität der Künste Berlin.

 

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren