Kaufmannnetrebko

Die Klassik-Charts zeigen: Live- und Fernsehauftritte kurbeln auch in der Klassik das Tonträger- und Downloadgeschäft an. So bei Jonas Kaufmanns "Dolce Vita" (morgen auf der Berliner Waldbühne und Sonntag im ZDF).

Über 100.000 Zuschauer, 90 zugeschaltete Länder, dazu Mega-Star Anna Netrebko und die traumhafte Kulisse von Schloss Schönbrunn: Das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker am 31. Mai war ein Event der Superlative. Auch der Mitschnitt der von Valery Gergiev dirigierten Veranstaltung findet großen Zuspruch - und landet auf Platz zwei der Offiziellen Deutschen Klassik-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Nur Max Richters Neuauflage von „The Blue Notebooks" stößt auf noch mehr Begeisterung.  

Zwei weitere Male betritt Anna Netrebko die Top 20: „Diva - The Very Best of Anna Netrebko", das die 15 herausragendsten Darbietungen der Russin zusammenfasst, startet auf Rang zehn. Die DVD/Blu-ray „Verdi: Giovanna d'Arco" zu Netrebkos umjubeltem Auftritt in der Mailänder Scala erreicht Position 19.  

Für Jonas Kaufmann heißt es ebenfalls: Aller guten Dinge sind drei. Der bayerische Tenor verlegt sein „Dolce Vita" von der 14. an die dritte Stelle. „Verdi: Otello" rutscht von eins auf vier, während „L'Opéra" wieder von 16 auf zwölf steigt. Das Opernfilm-Paket „La Traviata, Rigoletto & Tosca", das an den Originalschauplätzen in Paris, Mantua und Rom gedreht wurde, gelingt auf Platz sechs der zweithöchste Neueinstieg.  

Die Offiziellen Deutschen Klassik-Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Basis der monatlichen Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern.

Zur Übersicht