Daniel Harding bei den Berliner Philharmonikern. Foto: Stephan Rabold
Daniel Harding bei den Berliner Philharmonikern. Foto: Stephan Rabold

Jubiläumskonzert live im Ersten

Jedes Jahr am 1. Mai erinnern die Berliner Philharmoniker mit einem Konzert an einem kulturgeschichtlich bedeutenden Ort in Europa an ihr Gründungsdatum, den 1. Mai 1882. Dieses Jahr treten sie in Paris auf.

Der Schauplatz für das traditionelle Europakonzert der Berliner Philharmoniker ist in diesem Jahr das Musée d'Orsay. Das Museum beherbergt die vielleicht schönste Kunstsammlung der Welt, mit Meisterwerken unter anderem von Monet, van Gogh, Degas und Rodin. In dem zur Weltausstellung 1900 erbauten ehemaligen Bahnhofsgebäude spielt das Orchester unter der Leitung von Daniel Harding ein deutsch-französisches Programm mit Werken von Hector Berlioz, Claude Debussy und Richard Wagner. Erstmals seit 18 Jahren wird der walisische Bassbariton Bryn Terfel mit dem Orchester musizieren. 145 Konzerte haben die Berliner Philharmoniker seit ihrer Gründung in Paris gespielt, aber dieses Konzert ist das erste Europakonzert in der französischen Hauptstadt und das Debüt von Dirigent Daniel Harding bei einem Europakonzert. Das Europakonzert der Berliner Philharmoniker aus dem Musée d'Orsay in Paris überträgt Das Erste am 1. Mai ab 11 Uhr live, moderiert von Petra Gute. Im Hörfunk ist das Konzert im Kulturradio vom rbb zu hören. Andreas Knaesche moderiert.

Zur Übersicht