Das Calmus Ensemble. Foto: Marco Borggreve
Das Calmus Ensemble. Foto: Marco Borggreve

Jubiläum mit Uraufführung

Das Calmus Ensemble hat zu seinem 20. Geburtstag einen Kompositionswettbewerb ausgeschrieben.

Im Oktober feiert das Calmus Ensemble sein 20-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert in der Leipziger Thomaskirche. Das Programm „Leipziger Meister" widmet sich ausschließlich Komponisten, deren Namen mit Leipzig verbunden sind, wie Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Edvard Grieg oder Richard Wagner aber auch Entdeckungen von Christian Theodor Weinlig, Carl Piutti, Ernst Friedrich Richter, Gustav Schreck und Kurt Thomas. Da Calmus immer auch für Neues steht, initiierte das Ensemble einen Kompositionswettbewerb, dessen Preisträger nun feststehen.

Mit dem Zweiten Preis wird die Komposition „thousand yard stare" von Kilian Verburg (Absolvent des Studiums Künstlerische Komposition an der HMT Leipzig) ausgezeichnet. Damit verbunden ist ein Preisgeld von 1.000 Euro  sowie die Uraufführung im Rahmen des Jubiläumskonzertes „20 Jahre Calmus" am 12.10.2019. Der Dritte Preis und ein Preisgeld von 500 Euro gehen an das Werk „Das Mondschaf" von Michele Foresi (Absolvent des Konservatoriums "G. B. Martini" in Bologna und Student an der HMT Leipzig). Der Erste Preis wurde nicht vergeben.

Zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen waren Komponisten ab Jahrgang 1979, die einen Bezug zur Stadt Leipzig aufweisen können. Die Jury, bestehend aus Bernd Franke, Fabien Lévy, Claus-Steffen Mahnkopf, Steffen Schleichermacher und Calmus (eine Stimme) bewertete die eingereichten Werke ohne Kenntnis des Tonschöpfers. Calmus wird „thousand yard stare" in enger Zusammenarbeit mit dem Komponisten einstudieren.

 

Zur Übersicht