John Dennis Renken. Bild: Helmut Berns
John Dennis Renken. Bild: Helmut Berns

John-Dennis Renken erhält den Essener „Jazz Pott"

Die neue „Jazz in Essen"-Saison beginnt mit Preisträgerkonzert am 19. September.

Das Programm für die nächste Jazz-Saison am Essener Schauspiel steht: Der künstlerische Leiter der Reihe „Jazz in Essen", Dr. Berthold Klostermann, hat insgesamt sechs Konzerte zusammengestellt, in der Hoffnung, dass diese zwischen September 2021 und Mai 2022 auf der Bühne des Grillo-Theaters auch gespielt werden können.

Wie in den vergangenen Jahren beginnt die jazzige Spielzeit auch im kommenden Herbst wieder mit der Verleihung des Essener „Jazz Pott", einem Preis für innovative Jazzmusiker, der 1998 von Viktor Seroneit († 2011) und Niklaus Troxler für den „Plakat Kunst Hof Rüttenscheid" begründet wurde.

Diesmal erhält ein Musiker aus Essen die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung: der Trompeter John-Dennis Renken. Alle einschlägigen Bühnen der Stadt hat er schon bespielt, in unbegleiteten Solokonzerten und mit Ensembles jeder Größe, vom Zodiac Trio bis zum Essen Jazz Orchestra („Jazz Pott" 2019) oder dem gut 30-köpfigen Klang-/Krachkörper The Dorf. Aus der Ruhrgebietsszene ist der gebürtige Bremer nicht wegzudenken, die Zeitschrift Stereo findet ihn gar „reif für eine internationale Karriere".

Beim Preisträgerkonzert am Sonntag, 19. September um 20:00 Uhr im Essener Grillo-Theater präsentiert sich Renken mit dem Quintett Tribe, einer Erweiterung seines seit Jahren bestehenden Zodiac Trios, die er als Improviser in Residence beim Moers-Festival 2017 aus der Taufe hob. An seiner Seite spielen dann Angelika Niescier (Altsaxofon), Klaus Heidenreich (Posaune), Andreas Wahl (E-Gitarre) und Bernd Oezsevim (Schlagzeug). Das im Dezember erschienene Debütalbum des Quintetts, „Stop & Frisk", bietet eine wilde Mixtur, angesiedelt im paradoxen Feld des Jazz, angedockt an Hip-Hop, R'n'B, Dubstep, Pop und Rock. „Jazz in Essen" war davon so angetan, dass John-Dennis Renken jetzt mit dem 24. „Jazz Pott" ausgezeichnet wird. Das Preisgeld stiftet einmal mehr der Essener Kabarettist Hagen Rether.

Die Reihe „Jazz in Essen" wird realisiert in Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Essen und gefördert von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.

Der Vorverkauf für das Preisträgerkonzert beginnt am 9. August unter Tel. 0201/81 22-200 oder online über www.schauspiel-essen.de

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren