Jessye Norman hat vor allem für Philipps viele Aufnahmen gemacht.
Jessye Norman hat vor allem für Philipps viele Aufnahmen gemacht.

Jessye Norman

Jessye Norman, eine der populärsten klassischen Sängerinnen des ausgehenden 20. Jahrhunderts, ist tot.

Es gibt Sängerinnen und Sänger, die man mit bestimmten Rollen verbindet, die Partien geprägt haben oder die in einer besonders günstigen Konstellation an einer Produktion oder Aufnahme mitgewirkt haben, der ein Platz in der Aufführungsgeschichte oder im Platten-Olymp sicher ist. Zu entscheiden, ob Jessye Norman eine solche Aufnahme gemacht hat, fällt schwer. Umfangreich ist ihre Diskografie, spektakulär manche ihre Auftritte, etwa Isoldes Liebestod mit Karajan oder die Marseillaise singend im Paris des Jahres 1989.

Ihre größte Leistung innerhalb des Klassikzirkels dürfte jedoch darin liegen, dessen Zuhörer für Gospel und Spiritual interessiert zu haben. Hier war sie kraft ihrer Persönlichkeit und ihres farbenreichen und kraftvollen dunklen Soprans unschlagbar als Vermittlerin zwischen den musikalischen und sozialen Welten. Ihren neben der Opernkarriere bald entwickelten feinen Sinn für das Kunstlied begann ihre Neigung zur zu tiefen Intonation jedoch erheblich zu trüben.

Als Star mit Sinn für große Emotion und ohne Berühungsängste zur "Show" wird sie in Erinnerung bleiben. Und ihr reifer und sehr individueller Stimmklang natürlich auch. Jessye Norman war eine unverwechselbare Gestalt der Musikwelt, die viele Bewunderer und auch Fans hatte. Im Alter von 74 Jahren ist die Sängerin nun in New York verstorben. Das FONO  FORUM wird in seiner Ausgabe 12/2019, die Mitte November erscheint, einen Nachruf veröffentlichen.

https://fonoforum.de/archiv/1989/4/queen-jessye-18186

Zur Übersicht