IB.SH-JazzAward-Träger ist der Trompeter Christian Höhn. Bild: Schleswig-Holstein Musik Festival
IB.SH-JazzAward-Träger ist der Trompeter Christian Höhn. Bild: Schleswig-Holstein Musik Festival

Jazzpreis

Preisträger des diesjährigen IB.SH-JazzAward ist der Trompeter Christian Höhn. Die Preisverleihung und das Preisträgerkonzert finden im Rahmen von JazzBaltica (24. bis 27. Juni) in Timmendorfer Strand statt.

Der IB.SH-JazzAward würdigt seit 2008 die Arbeit und das künstlerische Potenzial junger und vielversprechender deutscher Musikerinnen und Musiker, die bei JazzBaltica auftreten. In diesem Jahr stiftet die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) den Geldpreis in Höhe von 3.000 Euro zum 14. Mal.

»Mit dem IB.SH-JazzAward wollen wir Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern sichtbar machen, sie motivieren und unterstützen. Gerade in der aktuellen Situation ist uns das besonders wichtig. Ich freue mich sehr darüber, dass der Preis in diesem Jahr an Christian Höhn geht. Er ist ein spannendes junges Talent aus Schleswig-Holstein und hat mich mit seiner ausdruckstarken Musik mehr als überzeugt!«, sagt Dr. Michael Adamska, Jurymitglied und Vorstand der IB.SH. 

Christian Höhn wurde 1999 in Eutin geboren und begann seine musikalische Ausbildung an der Trompete im Alter von zehn Jahren. Als Schüler des Ostseegymnasiums besuchte er die zugehörige Bigband, die in den letzten Jahren den Start von JazzBaltica auf dem Timmendorfer Platz musikalisch einläutete. 2016 und 2017 war auch er bei diesem WarmUp des Festivals dabei.  Noch in der Schulzeit trat er außerdem den Landesjugendjazzorchestern in Schleswig-Holstein und Hamburg sowie dem renommierten Bundesjazzorchester bei, das junge Talente aus der gesamten Republik vereint. Konzertreisen führten Christian Höhn in die USA, nach Japan, Schweden, Italien und in die Schweiz. In Japan trat er gemeinsam mit Nils Landgren auch solistisch auf. Christian Höhn stand außerdem mit weiteren Jazzgrößen wie Randy Brecker, Ingolf Burkhardt, Gabriel Coburger und Tim Hagans auf der Bühne. Seit 2017 studiert er an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bei Prof. Claus Stötter. Sein Quartett »Bluff« besteht seit 2019. Die Band präsentiert seither ihre eigenen Kompositionen.

»Christian ist ein sehr talentierter junger Trompeter. Wir haben uns vor einigen Jahren kennengelernt und mir war schnell klar, welches Potenzial in ihm steckt. Man muss ihn unbedingt mit seiner Band ›Bluff‹ erleben, die Jungs zeigen ihren Spaß am Spielen und Experimentieren«, sagt Nils Landgren.

Der Preisträger selbst freut sich über die Auszeichnung: »Bei JazzBaltica habe ich in meiner Schulzeit meine ersten großen Jazzkonzerte erlebt und stand mit meinem Vorbild Nils Landgren auf der Bühne – das war die Initialzündung für mich, Profimusiker zu werden. Auch den IB.SH-JazzAward verfolge ich seit Jahren. Dass ich ihn jetzt selbst in den Händen halten darf, ist einfach unglaublich«, so Christian Höhn.

Die fünfköpfige Jury besteht neben Dr. Michael Adamska und Nils Landgren außerdem aus Angela Ballhorn (Jazzthetik), Stefan Gerdes (NDR) und Arvid Maltzahn (Landesmusikrat Schleswig-Holstein e.V.). In den letzten Jahren ging der Preis unter anderem an Keno Harriehausen, Vincent Niessen, David Grabowski, Anna-Lena Schnabel und Lisa-Rebecca Wulff. Der IB.SH-JazzAward ist nur ein Teilaspekt der langjährigen Partnerschaft zwischen der Investitionsbank Schleswig-Holstein und JazzBaltica. Seit 2004 unterstützt die IB.SH das Festival als Hauptsponsor – denn Finanzierungs- und Planungssicherheit sind Voraussetzung für das konstant hohe künstlerische Niveau des Festivals.

Die Preisübergabe findet im Rahmen von JB 1 am Freitag, 25. Juni ab 17 Uhr auf der neuen MainStage im Strandpark statt. An seiner Trompete ist Christian Höhn dann am Sonntag, 27. Juni um 13:30 Uhr im JazzLab auf der MaritimStage zu erleben. Beim Preisträgerkonzert tritt er mit seiner Band »Bluff« auf. Das Konzert ist für Publikum geöffnet. Details zum Festivalprogramm und zum Ticketerwerb geben die Organisatoren am 14. Juni bekannt.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren