Anzeige


Plakatmotiv Bachfest Leipzig 2019 (Ausschnitt)
Plakatmotiv Bachfest Leipzig 2019 (Ausschnitt)

J. S. Bach, abhängig beschäftigtes Genie

Unter dem Motto »Hof-Compositeur Bach« erklingen vom 14. bis 23. Juni vor allem Werke, die Johann Sebastian Bach in Weimar und Köthen oder für verschiedene Regenten komponierte.

Das Bachfest Leipzig begrüßt jährlich Gäste aus über 40 Nationen und gehört damit zu den internationalen Klassikfestivals der Welt. Privater Hauptförderer des über 150 Veranstaltungen umfassenden Bachfestes ist die Sparkasse Leipzig. Johann Sebastian Bach war nicht nur der Leipziger Thomaskantor, sondern 15 Jahre seines Lebens hauptberuflich an Höfen tätig. Noch in seiner Leipziger Zeit sammelte er höfische Ehrentitel. Bachs Wirken an den Höfen und für die Regenten führte zu zahlreichen und besonders vielfältigen Kompositionen: prachtvolle Festmusiken, virtuose Instrumentalwerke in den unterschiedlichsten Stilen und Gattungen, außerdem innovative Kirchenmusik.

Das Bachfest Leipzig 2019 präsentiert an den historischen Leipziger Bach-Stätten Werke des »Hof-Compositeurs« Bach sowie besondere Kompositionen enger Weggefährten Bachs, die ebenfalls an Höfen wirkten. Ein ganzer Zyklus – und damit eine Fortführung des außerordentlich erfolgreichen Kantaten-Rings 2018 – ist den 16 am Weimarer Hof entstandenen geistlichen Bach-Kantaten gewidmet. Sie werden in fünf Konzerten am zweiten Bachfest-Wochenende unter anderem in der Thomas- und der Nikolaikirche aufgeführt. Traditionsgemäß spielen auch die Werke des Begründers der Leipziger Bachpflege und Gewandhauskapellmeisters Felix Mendelssohn Bartholdy eine zentrale Rolle im Festivalprogramm. Am Eröffnungswochenende locken kostenfreie Konzerte auf den Leipziger Markt.

Dr. Michael Maul, Intendant des Bachfestes Leipzig: »Ich freue mich, dass wir zum 20-jährigen Jubiläum der jährlichen Leipziger Bachfeste ein außergewöhnlich vielseitiges Programm anbieten können, das konsequent am Festivalmotto ausgerichtet ist. Bachs Werke für die Regenten bestechen durch großartige Vielfalt. Das Spektrum reicht von funkelnd virtuosen Konzerten und Tafelmusiken über experimentelle Kantaten bis hin zum rätselhaften ›Musikalischen Opfer‹ und der vollendet unvollendeten ›Kunst der Fuge‹. Kurz: Ein Bachfest, das den Leipziger Thomaskantor mal von einer ganz anderen Seite präsentiert. Überraschungen garantiert!« 

Zahlreiche der bekanntesten Bach-Interpreten konnten verpflichtet werden, darunter Ensembles wie die Akademie für Alte Musik Berlin, das Freiburger Barockorchester, Café Zimmermann, La Cetra Basel, Solomon's Knot und Le Concert des Nations unter Leitung von Jordi Savall; außerdem Solistinnen und Solisten wie Nuria Rial, Sir András Schiff, Andreas Staier, Ton Koopman oder Vilde Frang. Der Cembalist Kristian Bezuidenhout gestaltet als Artist in Residence gleich vier Konzerte. Traditionsgemäß sind zudem der Thomanerchor und das Gewandhausorchester Leipzig im Bachfest zu erleben. Die Bach-Medaille der Stadt Leipzig geht an den Bassbariton Klaus Mertens. Die Auszeichnung wird am 15. Juni im Rahmen eines Festkonzerts während des Festivals durch den Oberbürgermeister der Stadt Leipzig Burkhard Jung überreicht.

Zur Übersicht
Anzeige

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren