Internationaler Wettbewerb in Genf

Schlagzeuger und Komponisten messen sich vor zwei Jurys unter Vorsitz von Philippe Spiesser und Kaija Saariaho.

Vor 80 Jahren fand der Internationale Musikwettbewerb in Genf zum ersten Mal statt. Mehr als 30 Bewerberinnen und Bewerber wetteifern in diesem Jahr um den Preis, der für Schlagzeug und Komposition ausgeschrieben ist. Den Jurys sitzen der französische Perkussionist Philippe Spiesser und die finnische Komponistin Kaija Saariaho vor.

Die Finalrunde des Kompositionswettbewerbs findet am 8. November statt. Zu hören sein werden drei Uraufführungen von Werken für Oboe und Ensemble, die Soloparts übernehmen Matthias Arter, Philippe Grauvogel und Ernest Rombout, sie musizieren mit dem Lemanic Modern Ensemble, geleitet von Pierre Bleuse.

Die Finalrunde des Wettbewerbs für Schlagwerk findet am 21. November statt. Die drei Finalisten werden begleitet vom Orchestre de la Suisse Romande mit Dirigent Julien Leroy.

Die Finalrunden werden direkt im Internet übertragen.

Geneva Competiton's website 

YouTube Channel

Zur Übersicht