So wie hier wurde dieses Jahr leider nicht gejamt in Burghausen. Bild: Bentlage
So wie hier wurde dieses Jahr leider nicht gejamt in Burghausen. Bild: Bentlage

Internationale Jazzwoche Burghausen

Auch der März 2021 wird als Datum ausfallen. Die Veranstalter versuchen nun, alles auf den Sommer umzubuchen.

Nachdem die Internationale Jazzwoche Burghausen in diesem Jahr bereits komplett abgesagt werden musste und die geplanten Programmpunkte zunächst auf den März 2021 umgebucht wurden, scheint eine Durchführung im Frühjahr aufgrund der verschärften Corona-Situation derzeit nicht realistisch. Die Entwicklungen lassen befürchten, dass auch bis weit über den März hinaus noch eine so unsichere Planungsgrundlage bestehen wird, dass dem Publikum weder ein gewohnt internationales Programm noch das gesellige Miteinander geboten werden kann. „Das Herz unseres Festivals sind die Künstler und Künstlerinnen aus aller Welt ebenso wie der Zuspruch unseres treuen Publikums, das ebenfalls gern für unsere Jazzwoche angereist kommt. Alles derzeit ein Ding der Unmöglichkeit,“ so der Vorsitzende der IG Jazz, Herbert Rißel, „und wir hoffen, dass sich bis zum Sommer die Situation entspannt haben wird.“

Nun wird mit Hochdruck daran gearbeitet, die Künstler und Künstlerinnen für den Ersatztermin zu fixieren, um möglichst viele der für 2020 geplanten Programmpunkte auch im Sommer 2021 bieten zu können. Sicher müssen auch für das ein oder andere Konzert Alternativen gefunden werden, aber für die IG Jazz steht fest, dass die 51. Internationale Jazzwoche Burghausen eine gewohnt hochklassige Ausgabe ihres beliebten Festivals wird.

Das Programm wird voraussichtlich im Laufe des Januars veröffentlicht, so dass der VVK möglichst schnell starten kann. Natürlich behalten die bereits verkauften Tickets ihre Gültigkeit und auch ein Erstattungs- oder Umtauschrecht bietet die IG Jazz dann.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren