Verleihung des Pocci-Preises in Immling mit  Dr. Michael Köhle, Cornelia von Kerssenbrock und Ludwig Baumann. Foto: Nicole Richter
Verleihung des Pocci-Preises in Immling mit Dr. Michael Köhle, Cornelia von Kerssenbrock und Ludwig Baumann. Foto: Nicole Richter

Im Geist des Marionettentheaters

An den Marionettentheaterfreund Franz Graf von Pocci erinnert ein Preis, der jetzt in Immling vergeben wurde.

Die Pocci-Gesellschaft hat Cornelia von Kerssenbrock, Musikalische Leiterin des Immling Festivals und Ludwig Baumann, Intendant des Immling Festivals, mit dem Pocci-Preis ausgezeichnet. Der Preis wurde zum 14. Mal verliehen. Die Preisverleihung fand vor Beginn der Vorstellung von Wolfgang Amadeus Mozarts „Don Giovanni“ im Festspielhaus Immling statt.
 
Mit dem Pocci-Preis werden Künstler ausgezeichnet, die im Sinne des Grafen Pocci (18071876) besonders hervorgetreten sind. „Er lebte für seine Kunst“, so Dr. Michael Köhle, der Vorsitzende der Pocci-Gesellschaft. Franz Graf von Pocci widmete sich mit Leib und Seele dem Marionettentheater, malte Kulissen, entwarf Kostüme und zeichnete sogar die Eintrittskarten. Zu den berühmtesten Figuren, die Pocci geschaffen hat, gehört der Kasperl Larifari, der ihm den Beinamen „Der Kasperlgraf“ einbrachte. Am 22. Juli 1847 wurde Pocci von König Ludwig I. zum Hofmusikintendanten ernannt. 17 Jahre bekleidete er dieses Amt. Zwischendurch war er auch noch Interimsintendant an der Bayerischen Staatsoper. 

Als Intendant des Immling Festivals lenkt Ludwig Baumann zusammen mit der Musikalischen Leiterin Cornelia von Kerssenbrock die Geschicke der Festspiele auf Gut Immling. Auch dieses Paar hat sich mit Leib und Seele dem Musiktheater verschrieben. Das Immling Festival findet in diesem Jahr bereits zum 23. Mal statt und zeigt Opern, Operetten, Konzerte und Galas mit Künstlern aus aller Welt in der traumhaften Kulisse des Chiemgaus. Verliehen wurde der Preis vor der Vorstellung der diesjährigen Neuinszenierung von Wolfgang Amadeus Mozarts „Don Giovanni“. Schließlich haben der Kasperl Larifari und Leporello, der Diener Don Giovannis, viel gemeinsam: „Beide sind Lebenskünstler, die sich ihre durchaus bissig-sarkastischen Kommentare zum Erlebten nicht verkneifen können“, so der Vorsitzende der Pocci-Gesellschaft Dr. Michael Köhle. Er deutete bei der Preisverleihung in Immling an, dass Kasperl Larifari durchaus auch beim Immling Festival auftreten könnte.
 
Das Immling Festival zeigt noch bis zum 18. August im Rahmen der FestspielVeranstaltungen eine Ausstellung über Franz Graf von Pocci und seine Zeit.

Zur Übersicht