Jazzmeia Horn. Bild: hr/Emmanuel Afolab
Jazzmeia Horn. Bild: hr/Emmanuel Afolab

hr-Jazzfestival im Oktober

Vier Abende hochkarätigen Jazz bietet das Festival des Hessischen Rundfunks.

Die amerikanische Jazzsängerin Jazzmeia Horn eröffnet am Mittwoch, 27. Oktober, gemeinsam mit ihrem Quartett und der hr-Bigband das 52. Deutsche Jazzfestival Frankfurt. Mit dabei sind in diesem Jahr an vier Abenden im hr-Sendesaal Andreas Schaerer, Antonio Sanchez, das Fabian Dudek Quartett, das Pablo Held Trio, Petter Eldh's Koma Saxo und Lucia Cadotsch.  Die diesjährige 52. Auflage des Deutschen Jazzfestivals Frankfurt gibt Gelegenheit, etliche Acts zu präsentieren, die eigentlich schon für 2020 geplant waren. Aus dem vergangenen Jahr stammt auch die Idee, ein besonderes Augenmerk auf Vokalisten zu richten.

Jazzmeia Horn – Shooting Star unter den Jazz-Vokalistinnen

"She IS the future of Jazz", behauptet der Produzent Larry Rosen. Jazzmeia Horn gilt als der neue Shooting Star unter den Jazz-Vokalistinnen: Zwei Alben mit zwei Grammy-Nominierungen und den ersten Preis der elitren Thelonious Monk International Jazz Competition kann sie aktuell vorweisen. In der außergewöhnlichen Stimme der temperamentvollen, selbstbewussten Sängerin lebt das gesamte Spektrum afroamerikanischer Gesangskunst, von den archaischen Field Hollers des Südens bis hin zu hochvirtuosen Scat-Improvisationen. Bekannt geworden durch spektakuläre Interpretationen von Standards, schreibt Jazzmeia Horn heute viele Songs selbst. "The Artistry of Jazzmeia Horn" drückt sich nicht nur in ihrer Musik aus. Wer sie sein will, das zeigt sie auch in ihren farbenfrohen Bühnenoutfits, die sie selbst näht. Im ersten Set am Mittwoch, 27. Oktober, wird Jazzmeia Horn ihre Kunst zunächst mit ihrem eigenen Quartett zelebrieren. Im zweiten Set wird sie mit der hr-Bigband, unter der Leitung von Jim McNeely, zu erleben sein.

 

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren