Ostseebad Sellin auf Rügen. Bild: Festspiele Mecklenburg Vorpommern
Ostseebad Sellin auf Rügen. Bild: Festspiele Mecklenburg Vorpommern

Hope hofft auf den nächsten Frühling

Vom 18. bis 27. März 2022 laden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zum Festspielfrühling Rügen auf Deutschlands größte Insel.

Da der Festspielfrühling 2020 pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, hat Festspielpreisträger Daniel Hope nun in diesem Jahr die Künstlerische Leitung des Frühjahrsfestivals der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern inne und holt den zehntägigen Konzertreigen nach. Gemeinsam mit musikalischen Freundinnen und Freunden sowie jungen Talenten, die der Geiger in den letzten Jahren kennenlernen durfte, und altbekannten Partnern und Partnerinnen wie Josephine Knight, Maxim Lando, Ikki Opitz, dem Duo Runge & Ammon, der Neubrandenburger Philharmonie und dem Schauspieler Sebastian Koch, widmet er sich an zehn Tagen einem facettenreichen Programm. In rund 25 Veranstaltungen spannen Daniel Hope und seine Gäste den Bogen von Kammermusikwerken über Künstlergespräche, einer Filmaufführung, einem Konzert in einer Bäckerei bis hin zu Orchesterkonzerten mit hochkarätigen Solistinnen und Solisten.

Alle Konzerte werden vorerst mit der behördlich vorgegebenen Bestuhlung im Schachbrettmuster verkauft. Das Platzangebot ist daher zunächst erheblich reduziert, wird aber erweitert, sofern und sobald es die Vorgaben zulassen. Etwaige weitere Konzertbesuchsregeln werden zeitnah zu den Konzerten im kommenden Jahr bekannt gegeben.  Konzertkarten können auch im Arrangement mit Übernachtungen in den Partnerhotels und -appartements des Festspielfrühlings Rügen gebucht werden.

Intendantin Ursula Haselböck: »Der Festspielfrühling Rügen bedeutet 2022 ein ganz besonderes Frühlingserwachen: Nach der langen, herausfordernden Zeit ohne Kultur – insbesondere nach den zwei ausgefallenen Auflagen des Festspielfrühlings 2020 und 2021– freuen wir uns, Sie endlich wieder bei unserem Frühjahrsfestival begrüßen zu dürfen. Lassen Sie uns gemeinsam mit unserem Künstlerischen Leiter Daniel Hope und seinen musikalischen Freundinnen und Freunden den Frühling auf der schönen Insel Rügen einläuten!«

Die Insel Rügen als Künstlerresidenz

Auf Einladung von Festspielpreisträger Daniel Hope residieren zahlreiche hochkarätige Künstlerinnen und Künstler während des gesamten Festspielfrühlings Rügen auf der Insel: die Cellistin Josephine Knight, der Geiger Ikki Opitz, die Bratscherin Carla Maria Rodrigues sowie die drei jungen Ausnahmetalente Maxim Lando am Klavier, die Geigerin Julia Turnovsky und der Cellist Yibai Chen. Außerdem gestaltet der bekannte deutsche Schauspieler Sebastian Koch gemeinsam mit Daniel Hope einen musikalisch-literarischen Abend in Binz. Bei den Zugaben mit Musik nach den Konzerten haben die Besucher und Besucherinnen die Möglichkeit, die Musikerinnen und Musiker persönlich kennenzulernen.

Konzerthöhepunkte mit Daniel Hope, Jacques Ammon und Sebastian Koch

Mit dem »Frühlingserwachen« wird der Festspielfrühling Rügen am Freitag, den 18. März im Marstall Putbus durch den Künstlerischen Leiter Daniel Hope sowie Josephine Knight am Cello und Maxim Lando am Klavier eröffnet. Den musikalischen Mittelpunkt des Abends bilden Werke von Beethoven, Mendelssohn Bartholdy und Franck. Weitere Höhepunkte des Auftaktwochenendes bilden eine Orchestergala unter der Leitung von Daniel Geiss mit Daniel Hope, Yibai Chen, Maxim Lando und der Neubrandenburger Philharmonie in der Göhrener Nordperdhalle (19.03.) mit virtuosen Werken von Tschaikowski über Korngold bis hin zu Gershwin, und ein musikalisch-literarischer Abend im Kurhaus-Saal Binz mit Daniel Hope und dem deutschen Schauspieler Sebastian Koch, der im Zeichen von Unschuld und Utopie steht (20.03.).

Zum krönenden Finale des Frühjahrsfestivals holt Daniel Hope nahezu alle Musiker und Musikerinnen des diesjährigen Festspielfrühlings im Putbuser Marstall zum Abschlusskonzert auf die Bühne (26.03.). Auf dem Programm: Mozarts heiteres Klarinettenkonzert und Saint-Saëns' Karneval der Tiere. Mit Werken von Piazzolla, Brahms und Beethoven u. a. verabschieden sich die diesjährigen Musikerinnen und Musiker des Festspielfrühlings schwungvoll beim traditionellen »Festspielkehraus« auf der Bühne im Putbuser Theater (27.03.).

Vom Familienkonzert über musikalische Ausflüge bis hin zum Meisterkurs

Auch die Jüngsten kommen beim Festspielfrühling Rügen auf ihre Kosten: Mit dem Kinderkonzert am Samstag, den 26. März im Haus des Gastes in Baabe widmen sich die Künstler dem musikalischen Märchen »Vom König, vom Kater und der Fiedel«, das 1986 von Daniel Hopes Vater, Christopher Hope, und Lord Yehudi Menuhin herausgegeben wurde.

Die Backstube der Bäckerei Peters in Sassnitz/Mukran steht erneut als »Unerhörter Ort« erneut auf dem Programm (21.03.). Dort treffen klassische Musik und polarisierende Klänge auf traditionelles Handwerk. Der chilenische Pianist Jacques Ammon entführt die Besucher und Besucherinnen musikalisch in die Welt einer Backstube, während Filmsequenzen den Arbeitsalltag in einer Bäckerei zeigen. Zahlreiche Begleitveranstaltungen ergänzen die Konzerte des Frühjahrsfestivals und zeigen ein Stück Natur und Geschichte der Insel Rügen. Neben einem kulinarischen Spaziergang durch das Ostseebad Göhren (20.03.) können sich die Gäste auch auf einen Rundgang durch Alt-Sassnitz (21.03.) freuen. Musikalische Laien bekommen ein besonderes Programm geboten: Musizierende des Festspielfrühlings Rügen geben kammermusikalische Meisterkurse in den Fächern Violine, Viola und Violoncello.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren