Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim. Foto: Peter Adamik
Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim. Foto: Peter Adamik

Große Spende aus Berlin

Musikerinnen und Musiker der Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim spenden 30.000 Euro an den Nothilfefonds der Deutschen Orchestervereinigung.

 

Mitglieder der Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim haben in den eigenen Reihen für freischaffende Musikerinnen und Musiker gesammelt und spenden 30.000 Euro an den Nothilfefonds der Deutschen Orchestervereinigung.

„Es soll ein Zeichen der Verbundenheit mit den vielen freien Künstlern sein, denen der Kultur-Lockdown den Boden unter den Füßen wegzieht. Wir müssen gemeinsam durch diese Krise gehen und solidarisch sein!", so die Musikerinnen und Musiker der Staatskapelle Berlin und ihr Generalmusikdirektor Daniel Barenboim.

Die Deutsche Orchestervereinigung hat in ihrer Deutschen Orchesterstiftung einen Nothilfefonds für freischaffende MusikerInnen in der Corona-Krise eingerichtet. Berechtigt sind nicht nur die Mitglieder der DOV sondern alle bei der Künstlersozialkasse angemeldeten Freischaffenden. Weiterhin bittet die Deutsche Orchesterstiftung alle Musikfreundinnen und Musikfreunde, Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer und Laienmusikerinnen und Laienmusiker um Solidarität für die freiberuflichen Musiker in Deutschland und bittet um Spenden für diesen Fonds, so dass hier Nothilfe geleistet werden kann. Jeder Euro hilft! Die Deutsche Orchesterstiftung sorgt dafür, dass die Hilfe bei den sozial wirklich betroffenen Musikerinnen und Musikern ankommt.

https://orchesterstiftung.de/nothilfefonds.

Zur Übersicht