Rudolf Buchbinder in Grafenegg. Bild: Rita Newman
Rudolf Buchbinder in Grafenegg. Bild: Rita Newman

Buchbinders Festival mit großem Staraufgebot

Das Grafenegg Festival startet am 13. August in seine 15. Saison und präsentiert bis uzm 5. September ein hochkarätig besetztes Programm.

Das Grafenegg Festival bildet jährlich den künstlerischen Höhepunkt der Sommersaison. Eröffnet wird das 15. Grafenegg Festival am 13. August am Wolkenturm mit Giuseppe Verdis Messa da Requiem und den Solistinnen und Solisten Krassimira Stoyanova, Clémentine Margaine, Piotr Beczała und René Pape. Der Wiener Singverein und das Residenzorchester, das Tonkünstler-Orchester, werden unter der Leitung von Yutaka Sado zu hören sein. Zu Beginn des Abends erklingt die Uraufführung einer Fanfare von Toshio Hosokawa, Composer in Residence 2021.Vor dem Eröffnungskonzert findet um 18.45 Uhr die Pflanzung seines Komponistenbaums im Schlosspark von Grafenegg statt.

Am 20. August 2021 steht mit der österreichischen Erstaufführung von Toshio Hosokawas Violinkonzert ein weiteres neues Werk des japanischen Komponisten auf dem Programm, das vom Grafenegg Festival mitbeauftragt wurde. Solistin ist die deutsche Geigenvirtuosin Veronika Eberle.

Im Verlauf des Festivals sind unter anderen die Philharmoniker aus Wien, München, Prag und Mailand in Grafenegg zu Gast, die von Herbert Blomstedt, Valery Gergiev, Semyon Bychkov und Andrés Orozco-Estrada dirigiert werden und gemeinsam mit Solistinnen und Solisten wie Leonidas Kavakos, Gautier Capuçon, Rudolf Buchbinder und Renée Fleming auftreten. Hélène Grimaud wird mit dem Tonhalle-Orchester Zürich unter Paavo Järvi zu hören sein und Sol Gabetta tritt mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France auf. Weiters stehen u.a. Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker, das European Union Youth Orchestra mit Vasily Petrenko und Saxophonistin Jess Gillam oder das Tonkünstler-Orchester mit Christian Tetzlaff am Programm. Rudolf Buchbinder ist unter anderem mit den beiden Klavierkonzerten von Johannes Brahms (Maggio Musicale Fiorentino und Tschechische Philharmonie) sowie mit den Festival Strings Lucerne (Klavier und Leitung) zu erleben.

In den Matineen an den Festival-Sonntagen sind u.a. Janine Jansen, die Berliner Barock Solisten mit den Brandenburgischen Konzerten und Joyce DiDonato mit «My Favourite Things» im Auditorium zu hören. Am letzten Festivaltag, 5. September, erklingen in der Matinee Werke der wetterbedingt abgebrochenen Festival-Eröffnung 2020, darunter die Uraufführung von Konstantía Gourzís Trompetenkonzert (Solist: Simon Höfele) und Beethovens Tripelkonzert mit Emmanuel Tjeknavorian, Harriet Krijgh und Rudolf Buchbinder.

Beschlossen wird das Festival mit einem Konzert von Renée Fleming, die damit den Kreis zu den Anfängen des Festivals schließt. Bereits 2007 begeisterte sie bei der Eröffnung auf der Bühne des Wolkenturms.

Aufgrund der Lockerungen der Corona-Maßnahmen, konnte das Kartenkontinent aufgestockt werden und es sind weitere Konzertkarten im Verkauf. Auch für viele Konzerte, die bereits ausverkauft waren, sind wieder Karten erhältlich.

Zur Übersicht

FonoForum-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im FonoForum-Newsletter.

Jetzt registrieren