Scofield und Cleary. Foto: Promo
Scofield und Cleary. Foto: Promo

Gedenken mit Jazz-Größen

John Scofield und Jon Cleary geben ein Konzert in Düren bei Aachen zum Gedenken an das Bombardement der Stadt vor 75 Jahren.

Am 16. November 2019 ab 19.00 Uhr begeht die Stadt Düren den 75.Jahrestag der nahezu vollständigen Zerstörung der Stadt durch die Luftangriffe der Alliierten. In den letzten Jahren wurden unter dem Titel "Memento" vor allem
klassische Konzerte geboten. In diesem Jahr möchten die Veranstalter
ein anderes Zeichen setzen und haben die beiden Grammy Award
Preisträger John Scofield und Jon Cleary zu einem Duo-Konzert eingeladen.

Das Konzert findet in der Dürener Annakirche statt, die als architektonisches Vorzeigewerk in Sachen sakraler
Wiederaufbau gilt.

Scofield ist eine der prägenden Gestalten des Jazz der letzten
dreißig Jahre. Schon vor seiner Zeit bei Miles Davis, die ihn
weltbekannt machte, spielte er etwa mit Chet Baker oder bei Charles
Mingus. Sein Quartett mit Joe Lovano, Dave Holland und Al Foster
beeinflusste den Jazz der 1990er Jahre nachhaltig. Dass er als lebende
Legende immer wieder für Neues gut ist, bewies er mit eindrucksvollen
Sounds rund um Medeski, Martin & Wood oder mit großorchestralen
Projekten. In den letzten Jahren überraschte er neben seinem Album
„Country For Old Man“ und dem Groove-Projekt „Überjam“ auch
mit seiner New Orleans Revival-Band „Piety Street“, bei der er den
englischen Pianisten, Gitarristen, Multiinstrumentalisten, Sänger und
Komponisten John Cleary kennen lernte. Cleary lebt heute in New
Orleans und hat sich der Musikkultur des New Orleans Jazz und Blues
verschrieben. 2013 trafen sich die beiden in Brooklyn wieder und
beschlossen, zusammen auf Tour zu gehen - reduziert ohne eine Band im
Rücken. Cleary, auch bekannt für seine soulige Stimme, und Scofield
schaffen es mühelos, als Duo den Sound einer ganzen Band auf die
Bühne zu bringen.

www.memento-dueren.de
 

 

Zur Übersicht